Web

 

Motorola streicht 1000 Stellen

29.09.2004

Motorola will rund 1000 Mitarbeiter oder etwas mehr als ein Prozent der Belegschaft entlassen. Von den Streichungen sind vor allem die Geschäftsfelder Behörden, Industrie, Breitband und Elektronik-Systeme betroffen, da sich der zweitgrößte Handy-Hersteller künftig stärker auf den Mobilfunkbereich fokussieren will. Außerdem trennt sich das Unternehmen aus Schaumburg, Illinois, von Angestellten, die auf Konzernebene für die Halbleitertochter Freescale Semiconductor zuständig waren. Motorola hatte die Sparte im Juli an die Börse gebracht und will Freescale bis Jahresende komplett ausgliedern. Für Abfindungszahlungen sind 50 Millionen Dollar eingeplant, gleichzeitig sollen im laufenden Quartal 80 Millionen Dollar Kosten im Zusammenhang mit der Tilgung von Schulden und der Abspaltung der Chiptochter anfallen.

Bei den geplanten Einschnitten handelt es sich um die tiefsten seit dem Amtsantritt des neuen CEO Ed Zander im Januar. Aktuell beschäftigt Motorola weltweit rund 88.000 Mitarbeiter, 22.000 davon bei Freescale. (mb)