Motorola produziert Chips in England

18.11.1983

LONDON (VWD) - Durch den Bau einer neuen automatisierten Montageanlage für Mikrochips in East Kilbrigde (Schottland) will die US-Gesellschaft Motorola ihre Präsenz am britischen Markt verstärken.

Für die neue, weitgehend mit Robotern arbeitende Anlage werden 25 Millionen Dollar investiert. Motorola will sich damit in die Lage versetzen, die Lieferungen von fertigen mikroelektronischen Komponenten zu steigern.

Im vergangenen Jahr nahm die Gesellschaft in Europa aus dem Verkauf von Halbleitern 252 Millionen Dollar ein. Nach Angaben der US-Marktforschungsgesellschaft Dataquest war sie damit der drittgrößte Lieferant dieser Region.

Mit der neuen Anlage will Motorola den "Flaschenhals" der manuellen Fertigung beseitigen, der dazu beigetragen hat, daß die Produktion mit der Nachfrage nicht Schritt gehalten hat. Der Betrieb soll im Sommer 1984 aufgenommen werden.