Entwickler gesucht

Motorola plant "Android Social Smartphone"

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der angeschlagene US-Mobilfunkhersteller Motorola hofft mit einer eigenen Adaption des Google-Handy auf ein Comeback.
Optisch soll Motorolas Android-Smartphone an das Klapp-Handy "Krave" erinnern - ob mit oder ohne Klappe ist unbekannt.
Optisch soll Motorolas Android-Smartphone an das Klapp-Handy "Krave" erinnern - ob mit oder ohne Klappe ist unbekannt.

Während in den USA der Launch des T-Mobile G1 kurz bevor steht, arbeiten die Ingenieure von Motorola Presseberichten zufolge an einem eigenen Smartphone auf Basis von Googles Android-Plattform. Das Resultat soll angeblich wie das T-Mobile G1 mit einem iPhone-ähnlichen Touchscreen sowie einer seitlich ausziehbaren Tastatur aufwarten und eine Reihe von Web-2.0-Features beinhalten. Was das übrige Design anbelangt, wird spekuliert, dass Motorola Anleihen an dem vor kurzen gelaunchten Touchscreen-Device Krave nimmt. Ob das Mobiltelefon ebenfalls mit einer Klappe und doppelten Touchscreen ausgestattet werden soll, ist jedoch unbekannt. Medienberichten zufolge hat Motorola in den vergangenen zwei Monaten bereits Carriern weltweit Datenblätter und Skizzen des Geräts vorgeführt - der Marktstart ist informierten Kreisen zufolge für irgendwann im zweitem Quartal 2009 angesetzt.

Bunt und Hip soll Motorolas "Android Social Smartphone" werden - zumindest, wenn man Motorolas Stellenanzeige Glauben schenkt...
Bunt und Hip soll Motorolas "Android Social Smartphone" werden - zumindest, wenn man Motorolas Stellenanzeige Glauben schenkt...
Foto: Manfred Bremmer

Thematisch soll das Gerät zu einer neuen Klasse von Social Smartphones gehören, die Nutzern schnellen und einfachen mobilen Zugang auf soziale Netze wie Facebook oder MySpace erlauben. Um diese Erfolg versprechenden Dienste hervorzubringen (die es für Plattformen wie das iPhone, WM, Symbian und Blackberry bereits gibt), schaltete Motorola eine Stellenanzeige bei "Monster.com". Gesucht wurde nach Softwareentwicklern, die in einer neuen Abteilung innerhalb Motorola arbeiten wollen, die mit 50 Millionen Dollar Budget ausgestattet ist. Ihre Aufgabe soll es sein, Client-Applikationen und -Dienste für Motorola-Handys mit Android-Plattform zu entwerfen. Das "Android Social Smartphone" könnte einer der Trümpfe des neuen Co-CEO Sanjay Jha sein, um die defizitäre Handy-Sparte wieder auf die Beine zu stellen. Konkrete Angaben zu dem Projekt machte Motorola nicht. In einer Stellungnahme erklärte das Unternehmen lediglich, es sei über die Innovationsmöglichkeiten der Android-Plattform erfreut und brenne darauf, gemeinsam mit Google und der Android-Entwicklergemeinschaft Open Handset Alliance großartige Produkte hervorzubringen.