Web

 

Motorola ordnet Geschäftsbereiche neu

14.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Konzern Motorola will ab dem kommenden Jahr mit einer verschlankten Organisationsstruktur auftreten. Wie das Unternehmen aus Schaumburg, Illinois, bekannt gab, wird es künftig nur noch die vier Geschäftsbereiche Personal Devices (Handys), Networks (Ausrüstung für IP- und Mobilfunknetze), Connected Home (Breitbandausrüstung für Privatkunden) sowie Government and Enterprise (Polizeifunk, Autoelektronik) geben.

Aktuell ist Motorola noch in die fünf Sparten Broadband Communications, Commercial, Government and Industrial Solutions, Global Telecom Solutions, Personal Communications sowie Integrated Electronic Systems gegliedert. Der letztgenannte Bereich wird nun in die Sparte für Geschäfts- und Regierungskunden eingebunden. Bis vor kurzem besaß das Unternehmen außerdem noch die Chip-Sparte Freescale, diese wurde ausgegliedert und an die Börse gebracht.

Mit der neuen Organisation reagiere Motorola auf die erzielten Fortschritte in punkto Fokussierung und Effizienz, erklärte Firmenchef Edward Zander. Eine schlankere Struktur ermögliche es dem Konzern, seine Flexibilität zu steigern und schneller von neuen Geschäftsmöglichkeiten zu profitieren. Stellenstreichungen soll es im Zuge der Neuordnung nicht geben. Auch eine Änderung der bestehenden Hierarchien ist nicht vorgesehen. (mb)