Höhere Verluste im ersten Quartal

Motorola Mobility schwächelt weiter

02.05.2012
Motorola kämpft weiterhin mit sinkenden Absatzzahlen und hohen Verlusten. Der Abschluss der Übernahme durch Google zieht sich währenddessen in die Länge.

Der Handy-Hersteller Motorola Mobility kommt nicht auf die Beine. Das Unternehmen verzeichnete im ersten Quartal 2012 wie schon in den Monaten zuvor kräftige Verluste. Sie betrugen zwischen Januar und März 89 Millionen US-Dollar (67,35 Millionen Euro). Im vergangenen Jahr lag der Fehlbetrag bei insgesamt 249 Millionen US-Dollar. Den Umsatz beziffert das Unternehmen im ersten Quartal 2012 mit 3,1 Milliarden Dollar, umgerechnet etwa 2,34 Milliarden Euro, ein leichter Anstieg um 2 Prozent im Vergleich zum 1 Quartal 2011.

Motorola verkaufte in den ersten drei Monaten dieses Jahres ingesamt 8,9 Millionen Mobiltelefone. Der Anteil von hochpreisigen Smartphones an der Gesamtzahl konnte leicht gesteigert werden. Von denen gingen in dem Zeitraum 5,3 Millionen Stück über die Ladentische. Im 4. Quartal 2011 waren es noch 10,5 Millionen Handys und davon 5,3 Millionen Smartphones. Insgesamt verkaufte der US-amerikanische Handyhersteller im vergangenen Jahr 42,4 Millionen Mobiltelefone inklusive 18,7 Millionen der kleinen Taschencomputer.

Die Übernahme durch Google</a>, die im August 2011 bekannt gegeben wurde, zieht sich noch hin. Während die Wettbewerbsbehörden in den USA und Europa dem Zusammenschluss bereits grünes Licht gegeben haben, zögern die Kartellwächter in China noch. Sie haben ihre Prüfung verlängert. Motorola ist dennoch optimistisch, dass die Übernahme bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen sein wird.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!