Web

 

Motorola mit starkem Gewinnwachstum

20.01.2006
Motorola , nach Nokia der zweitgrößte Handyhersteller der Welt, hat dank Rekordauslieferungen und -umsätzen im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2005 massive Gewinnsteigerungen verbucht.

Motorola erhöhte seine weltweiten Handy-Auslieferungen 2005 um 40 Prozent auf 146 Millionen Stück, wobei die innovativen "RAZR"-Modelle die Stars der Modellpalette blieben. Die US-Gesellschaft steigerte ihren globalen Marktanteil um 3,1 auf 19 Prozent.

Das Unternehmen erhöhte den Jahresumsatz um 18 Prozent auf 36,8 Milliarden Dollar (umgerechnet 30,6 Milliarden Euro). Der Gewinn stieg massiv auf 4,6 (Vorjahr: 1,5) Milliarden Dollar oder 1,81 (0,64) Dollar je Aktie. Dies gab Motorola mit Sitz in Schaumburg (Illinois) am Donnerstag bekannt.

Im Schlussquartal setzte Motorola 10,4 (8,8) Milliarden Dollar um und verdoppelte den Gewinn nahezu auf 1,2 (0,65) Milliarden Dollar oder 47 (26) Cent je Aktie. Das Behörden-, das Netzwerk- und das Geschäft mit anderen Produkten für den Hausgebrauch entwickelten sich nicht so stark wie die Handy-Sparte.

Motorola hatte zum Jahresende 10,5 Milliarden Dollar liquide Mittel. Konzernchef Ed Zander war über die Rekordergebnisse des Schlussquartals und des Gesamtjahres sehr erfreut.

Motorola hatte die Gewinnerwartungen der Wall Street übertroffen, doch blieb die Gesellschaft hinter den Umsatzschätzungen etwas zurück. Die Motorola-Aktien fielen am Donnerstag nachbörslich um knapp sieben Prozent auf 22,65 Dollar.

Motorola erwartet für das erste Quartal 2006 einen Umsatz von 9,3 bis 9,5 Milliarden Dollar und unter Ausklammerung von Sonderfaktoren einen Gewinn von 27 bis 29 Cent je Aktie. (dpa/tc)