Web

 

Motorola kündigt Linux-Handy an

17.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Mobilfunkkonzern Motorola hat Ende vergangener Woche das neue Smartphone "A760" angekündigt. Das mit einem Farbbildschirm ausgerüstete Gerät arbeitet mit Linux als Betriebssystem, unterstützt Java und ist gleichzeitig ein vollwertiger PDA (Personal Digital Assistant). Eine Digitalkamera ist ebenso eingebaut wie die Nahbereichs-Funknetztechnik Bluetooth, das Smartphone spielt laut Hersteller MP3-Musik und auch Videos ab. Es soll noch in diesem Jahr zunächst in der Region Asia-Pacific auf den Markt kommen.

Auf der 3GSM in Cannes kündigt Motorola heute außerdem seine voll integrierte UMTS-Hardwareplattform "i.300" an. Diese wird neben Motorolas Hardwaresparte PCS auch von Siemens ICM eingesetzt werden. Die Münchner wollen mithilfe der Technik 3G-Geräte mit integrierter Videokamera, MMS, Multi-Call, MP3-Player, Klingeltönen zum Herunterladen , Spielen und Bluetooth bauen. i.300 unterstützt Java und enthält unter anderem ein Dual-Core-Modem sowie den Motorola-Prozessor "i.MX1", der auf dem ARM-Design "920T" aufbaut. (tc)