Web

 

Motorola gibt sich optimistisch

22.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Mobilfunk- und Halbleiterkonzern Motorola hat seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Im zweiten Quartal sollen zwar bei Einnahmen zwischen 6,3 und 6,4 Milliarden Dollar noch einmal vier Cent pro Aktie Proforma-Verlust anfallen, für das dritte Quartal sei aber die Rückkehr in die Gewinnzone geplant. CEO (Chief Executive Officer) Christopher Galvin stellte auf einer Fachkonferenz von Lehman Bros. ferner für das gesamte Geschäftsjahr einen Profit von vier Cent je Anteilschein in Aussicht. Insgesamt dürfte der Jahresumsatz nach Einschätzung von Finanzchef David Devonshire konjunkturbedingt fünf bis zehn Prozent unter Vorjahresniveau ausfallen. Optimistisch ist Motorola bezüglich des weltweiten Handy-Markts: Der Hersteller erwartet, dass nach 400 Millionen Geräten heuer 420 Mobiltelefone verkauft werden. (tc)