Web

 

Moskau wird vernetzt

01.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die russische Hauptstadt soll ein Hochgeschwindigkeitskabel- und Internet-Netz erhalten, das 1,5 Millionen Haushalte verbindet. Dies will eine von der Andersen Group angeführte US-amerikanische Investorengruppe zusammen mit dem Moskauer TK-Anbieter Comcor im Rahmen eines Joint Ventures realisieren. Das geplante Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen "Comcor-TV", an dem beide Parteien 50 Prozent halten werden, soll das bereits existierende 2000 Kilometer lange Glasfasernetz von Comcor für insgesamt 350 Millionen Dollar ausbauen. Das existierende Netz steht bisher nur den Behörden zur Verfügung.

Russlands öffentliches TK-Netz ist in einem desolaten Zustand: Telefonleitungen sind oftmals defekt, Privatleute müssen Monate lang auf einen Telefonanschluss warten, für Modernisierungsmaßnahmen ist kein Geld vorhanden. Auch das Kabelnetz ist unzureichend ausgebaut, die meisten Haushalte empfangen Fernsehsignale nach wie vor über eine Antenne auf dem Dach.