MontaVista: Mobilinux 5 für Midrange-Handys

26.09.2007
Der kalifornische Software-Entwickler MontaVista hat die Fertigstellung der Version 5 seines Betriebssystems Mobilinux angekündigt. Das System soll noch schneller und sicherer geworden sein und dabei weniger Speicherplatz und Energie benötigen. Neue Technologien erlauben Systemstarts in unter fünf Sekunden. Ab Mitte November will MontaVista offiziell Mobilinux-Lizenzen herausgeben.

Die kalifornische Softwareschmiede MontaVista hat angekündigt, eine neue Version seines Handy-Betriebssystems Mobilinux herausbringen zu wollen. Ableger der Vorgängerversion Mobilinux findet man bereits auf einigen mobilen Geräten, neben Navigationsgeräten und MP3-Playern auch im MOTORAZR2 V8 von Motorola. Version 5 des Betriebssystems soll schneller, kleiner, sicherer und stromsparender sein als der Vorgänger.

Mobilinux 5 basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.21 und unterstützt sowohl GSM/GPRS als auch WLAN, USB On-The-Go, SDIO (Erweiterungskarten auf Basis des SD-Kartenstandards), Multimedia-Streaming und Soundausgabe. Bluetooth kann über die Software eines Drittanbieters bereitgestellt werden. Der Footprint des Systems ist gerade einmal 3MB groß und Mobilinux verbraucht damit weniger als ein Viertel des bislang von MontaVistas Systemen beanspruchten Speicherplatzes. Mobilinux ist für den Einsatz in Midrange-Multimedia-Handys gedacht und kann mit mehreren Prozessoren gleichzeitig umgehen, etwa dem Baseband-Prozessor, der für die Netzverbindungen zuständig ist und zugleich dem Multimedia-Prozessor, der sich beispielsweise um die Darstellung der Menüs oder die Wiedergabe von Musik und Videos kümmert. Die Latenzen sollen generell unter 50 Mikrosekunden liegen.

Inhalt dieses Artikels