Monitor-Neuheiten

21.06.2002

Schlankes Leichtgewicht von Sony

Sony hat seine Lowend-Monitorreihe um sein erstes 17-Zoll-LC-Display erweitert: Der "Multiscan SDM-S71" bietet eine Auflösung von 1280 mal 1024 Pixeln und ein Kontrastverhältnis von 400 zu 1. Die Helligkeitswerte gibt der Hersteller mit 250 Candela pro Quadratmeter an, der Blickwinkel soll horizontal 160 und vertikal 155 Grad betragen. Darüber hinaus verfügt der 6,5 Kilogramm leichte Monitor über Funktionen wie "Auto-Adjust" zur automatischen Anpassung der Bildqualität sowie den "Gamma-Regler" für die Justierung der Helligkeit ohne Weißsättigung. Der S71 kostet knapp 1000 Euro.

22-Zöller mit Erdmagnetfeld-Korrektur

Der 22-Zoll-CRT-Bildschirm "Eye-Q 780" mit Flachbildröhre soll sich speziell für den Einsatz im CAD/CAM- und Desktop-Publishing-Bereich eignen. Als Highlight des 780 führt Hersteller Eye-Q die automatische Erdmagnetfeld-Korrektur an, die alle durch externe Magnetfelder und Temperaturschwankungen verursachten Farbverfälschungen beseitigen soll. Für gleichbleibende Bildschärfe hingegen sorgt die DBF-Technik (DBF = Dynamic Beam Forming). Der Preis: 1328 Euro.

Yakumo-TFTs im Silbergewand

Ganz in Silber präsentieren sich die beiden ersten Modelle der jüngsten Thin-Film-Transistor-Generation von Yakumo. Das zierliche 15-Zoll-Display "Yakumo TFT 15" (519 Euro) bietet eine Auflösung von 1024 mal 768 Bildpunkten, Helligkeitswerte von 200 Candela pro Quadratmeter und ein Kontrastverhältnis von 350 zu 1. Ein gestochen scharfes Bild soll der "Yakumo TFT 17" (759 Euro) mit seinem Kontrastverhältnis von 400 zu 1, einer Auflösung von 1280 mal 1024 Bildpunkten sowie seinem Helligkeitswert von 250 Candela pro Quadratmeter bieten.

Benq meldet Display-Zuwachs

Im Juni erweitert Benq seine Display-Familie um ein 17-, ein 18- und ein 20,1-Zoll-Modell: Der 17-Zöller "FP781" (1199 Euro) soll sich durch ein Kontrastverhältnis von 350 zu 1, einen vertikalen sowie horizontalen Einblickwinkel von 180 Grad und einen analog-digitalen Eingang auszeichnen. Der 18-Zöller "FP882" (1499 Euro) bietet eine Auflösung von 1280 mal 1024 Bildpunkten sowie Helligkeitswerte von 250 Candela pro Quadratmeter. Für Profis ist der 20-Zöller "FP2081" (2799 Euro) mit integrierter Bild-in-Bild-Funktion, vier Signaleingängen und seiner geringen Reaktionszeit von 25 Millisekunden gedacht.