Web

 

Monitor-Kooperation zwischen Philips und LG ist ausgemachte Sache

12.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die bereits Anfang des Jahres angekündigte Kooperation des niederländischen Anbieters Royal Philips Electronics mit dem koreanischen LG-Konzern bei der Herstellung von Computermonitoren mit herkömmlichen Bildröhren (CRT = Cathod Ray Tube) ist nun beschlossene Sache. Beide Unternehmen unterzeichneten eine Vereinbarung, gemäß der die entsprechenden Geschäftsbereiche zu einem 50-50-Joint-Venture zusammengelegt werden. Das Gemeinschaftsunternehmen mit rund 36.000 Mitarbeitern und knapp sechs Milliarden Dollar Umsatz weltweit wollen die Partner am 5. Juli in Hong Kong der Öffentlichkeit vorstellen, wo auch das operative Headquarter etabliert wird (Gerichtsstand ist in den Niederlanden). Auch der Chef der Company steht schon fest: Es handelt sich um Philippe Combes, den derzeitigen Chef von Philips Display Components.