Kleine Helfer

Modernizr hilft beim Einstieg in HTML5

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Der neue Standard HTML5 bietet Programmierern und Designern Techniken und Funktionen, die sie sich lange gewünscht haben. Doch leider zögern noch viele, von den schönen neuen Features in eigenen Projekten Gebrauch zu machen.
Modernizr checkt Browser auf HTML5-Tauglichkeit.
Modernizr checkt Browser auf HTML5-Tauglichkeit.
Foto: Diego Wyllie

Der Grund: HTML5 wird von vielen älteren Browsern, die noch sehr häufig verwendet werden - allen voran Internet Explorer 6, 7 und 8 - nicht unterstützt.

Abhilfe verspricht hier Modernizr. Nach der einfachen Einbindung des Javascript-Codes in das eigene Projekt prüft ein Skript beim Laden der Website automatisch, ob der Browser die implementierten HTML5- und CSS3-Features unterstützt.

Wenn das der Fall ist, wird die Seite ohne weiteres dargestellt. Ansonsten werden die nicht unterstützten Features mit traditionellem HTML-Code ersetzt, den alle Browser erkennen können.

Damit werden Entwickler in die Lage versetzt, schon heute von den überzeugenden Vorteilen von HTML5 zu profitieren, ohne die vielen Anwender etwa von Internet Explorer 7 und Firefox 3 im Stich zu lassen.

CW-Fazit: Modernizr hilft, die Bedenken bezüglich der Rückwärtskompatibilität von HTML5 zu zerstreuen. Eine clevere Lösung, die zur Verbreitung des neuen Web-Standards beitragen kann.