IT-Investitionen

Modernisierungsprojekte sind gefragt

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Deutsche CIOs rechnen trotz Krise mit gleich bleibenden oder höheren Budgets für Hard- und Software sowie innovative IT-Projekte.

Viele CIOs sehen in IT-Investitionen einen wichtigen Schritt, um der Krise zu begegnen. Das belegt eine Umfrage, die das britische Marktforschungsinstitut Coleman Parkes im Auftrag von Intel unter 511 IT-Entscheidern europäischer Unternehmen quer durch alle Branchen im Januar 2009 betrieben hat. Die Analysten von Gartner kommen allerdings mittlerweile zu anderen Ergebnissen.

In Deutschland wurden rund 100 CIOs zu ihren Erwartungen für das laufende Jahr befragt. 85 Prozent rechnen mit gleich leibenden oder höheren Budgets für die Anschaffung neuer Hardware. An die Bereitstellung von ausreichend Kapital für neue Software- und IT-Innovationsprojekte glauben 79 Prozent beziehungsweise 76 Prozent der Befragten.

Die Mehrheit der IT-Entscheider ist sich einig, dass Investitionen in die IT-Infrastruktur die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens nachhaltig erhöhen, die Wettbewerbsfähigkeit sichern und Kosten einsparen helfen. Obwohl in einer Rezession in vielen Bereichen der Rotstift angesetzt wird, schaffen insbesondere IT-Investitionen die Voraussetzung, für den Aufschwung nach der Krise gerüstet zu sein, so die weit verbreitete Meinung. In der Krise von 2001 wurden vor allem IT-Überkapazitäten und die Implementierung von Techniken in unausgereifte Geschäftsmodelle zum Problem. Heute sind die CIOs überzeugt, dass der Weg aus der Rezession nur über innovative Technik im Zusammenspiel mit dem passenden Geschäfts- und Kostenmodell führt, folgern die Autoren der Studie.

Im Mittelpunkt steht dabei das Thema IT-Modernisierung. Unter Umständen können die Ausgaben für die Instandsetzung bestehender Systeme höher ausfallen als für Neuanschaffungen. So erklärten 56 Prozent der Befragten, dass zusätzliche Investitionen mittelfristig höhere Einsparungen bringen - etwa in Form von niedrigeren Betriebskosten dank moderner Techniken.

Im europäischen Vergleich messen deutsche CIOs den Themen Virtualisierung und Energieeffizienz eine überdurchschnittlich hohe Bedeutung bei künftigen IT-Projekten zu. So bezeichnen 52 Prozent die Konsolidierung ihrer Rechenzentren durch den Einsatz von Virtualisierung als absolut essentiell. Noch höher liegt der Anteil beim Thema Energiesparen. 55 Prozent der Befragten wollen künftig Investitionen tätigen, um die Strom- und Kühlungskosten zu senken. 62 Prozent bezeichnen die Energieeffizienz sogar als Schlüsselfaktor bei der Entscheidung für künftige IT-Investitionen. Den Austausch bestehender Systeme planen 65 Prozent der CIOs. Zu den weiteren Kernthemen zählen die Implementierung mobiler Systeme (65 Prozent) sowie Security-Investitionen (57 Prozent).