Das Dell Insider-Portal: Für alle, bei denen die Umsetzung mehr zählt als die Theorie:
Mit echten Fallbeispielen und Erfahrungsberichten zu den aktuellsten IT-Themen

WetterOnline

Moderne Virtualisierungs- und Servertechnik beschleunigt die Wettervorhersage

Thomas Fischer schreibt seit über 20 Jahren für unterschiedliche namhafte PC-Zeitschriften über IT-Themen sowie Business-Software, war beteiligt an der Entwicklung von Konzepten neuer IT-Magazine und arbeite mehrere Jahre in einem Verlag im Bereich Corporate Publishing. Sein Slogan ist: Technik einfach erklärt..
Das Wetter zählt zu den beliebtesten Gesprächsthemen – im Internet erfreuen sich Wetterportale großer Popularität. WetterOnline, mit monatlich über sechs Millionen Nutzern eine der meistbesuchten Webseiten Deutschlands, hat kürzlich seine IT-Strukturen modernisiert, um noch schnellere und präzisere Wettervorhersagen liefern zu können.

Die WetterOnline GmbH ist mit dem Internetdienst www.wetteronline.de einer der erfolgreichsten Anbieter für Informationen rund um das Wetter in Deutschland. Mehr als sechs Millionen Menschen suchen diese Seite pro Monat auf - viele davon aus privatem Interesse. Andere nutzen die Wetterinformationen beruflich oder geschäftlich. Um konkurrenzfähig zu bleiben, erweitert und verbessert WetterOnline kontinuierlich seine Technologien zur Wettervorhersage. Erst vor wenigen Monaten hat das Unternehmen daher seine IT-Struktur modernisiert. Die Ziele dabei waren:

  • bessere Ergebnisse bei der Wettervorhersage um bis zu 30 Prozent

  • schnellere Verarbeitung der anfallenden Wetterdaten um 25 Prozent

  • Verbesserung der Dienstleistungen um 25 Prozent durch beschleunigte Prozesse

  • Beschleunigung kleinerer kundenspezifischer Dienstleistungen um 25 Prozent

  • Senkung der laufenden IT-Kosten um etwa 40 Prozent

Auf dem Papier sahen die gesteckten Ziele gut und einfach umsetzbar aus - auf dem Plan standen die Optimierung der IT-Struktur, hohe Flexibilität und Steigerung der Leistung und Effizienz. Doch dem kleinen Team der IT-Projektverantwortlichen von WetterOnline wurde schnell bewusst, dass die gesteckten Ziele ohne externe Hilfe nicht zu erreichen waren. Denn neben ihren normalen Arbeitsaufgaben blieb ihnen kaum Zeit, solch ein Projekt erfolgreich und in akzeptabler Zeit zu realisieren.

»
Praxisbericht zum Artikel

Der richtige Partner für WetterOnline

Um zu einer erfolgreichen Lösung zu gelangen, erstellte das Team eine Liste von namhaften IT- Anbietern, die für eine Zusammenarbeit in Frage kamen. Bei den anschließenden Beratungsgesprächen kristallisierte sich als Favorit Dell mit seinen umfangreichen Lösungsangeboten heraus, die optimal zu den Anforderungen von WetterOnline passten.

Das Team von WetterOnline entschloss sich, das Dell Solution Center in Frankfurt zu besuchen, wo es die Funktionen der Technik im Live-Betrieb zu sehen bekam. Zudem ließ sich bei dieser Gelegenheit der für den stabilen Betrieb wichtige Dell-Support ausführlich testen. Bernd Kuhlen, System Administrator bei WetterOnline, bewertete den Besuch des Dell Solution Centers als extrem hilfreich für die Entscheidungsfindung. Der Test war seiner Meinung nach schlüssig und nachvollziehbar. Bernd Kuhlen dazu: "Der Vorschlag von Dell lieferte uns die beste Leistung. Die Lösung war intuitiv und einfach zu handhaben. Zudem überzeugten der Preis und das enorme Engagement des Dell-Teams."

Kompakt und leistungsfähig

Die gute Zusammenarbeit mit Dell führte letztendlich zu einem erfolgreichen Abschluss des Projekts. Ein heißes Thema hierbei war die Migration der vorhandenen Daten auf die neue IT-Struktur. Eine große Herausforderung, die letztendlich genauso erfolgreich bewältigt wurde.

WetterOnline ersetzte rund 170 bestehende Server durch 18 mit Intel Xeon Prozessoren bestückte Dell PowerEdge R820 und R720. Diese Maschinen sind äußerst kompakt und haben dennoch eine sehr komplexe Architektur. Die gesamte Struktur besteht aus drei Racks, von denen jedes Rack vier R820er und zwei R720er Dell PowerEdge enthält. Jeder physikalische Host einer R820 ist mit einem Dell Networking S4810 High-Performance 10/40GbE Switch verbunden. Als Virtualisierungs-Software kommt VMware vSphere Version 5.5 zum Einsatz. Zwei R820 in jedem Rack stellen drei Terabyte Flash-Speicher für den Betrieb bereit.

Fazit

WetterOnline konnte seine Zielvorgaben durch den Einsatz leistungsfähiger Dell-Hardware mit Flash-Speichermedien und passender Virtualisierungs-Software voll und ganz erreichen. Im Laufe der vergangenen Jahre hatte das Unternehmen zwar bereits viel in Technik investiert. Doch erst der radikale Schnitt mit dem Austausch der alten Server gegen moderne IT-Strukturen von Dell machte WetterOnline konkurrenzfähig für die Zukunft. Durch die Möglichkeit, alle Dienstleistungen zur Wettervorhersage nun besser, präziser und schneller anbieten zu können, ist ein Return on Investment (RoI) in absehbarer Zeit erreicht.