IT-Sicherheit

Moderne Security-Lösungen für KMU

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Das Thema IT-Sicherheit wird in Zeiten von Social Media, Cloud Computing und Mobile immer komplexer. Abhilfe für kleine und mittelständische Firmen versprechen dabei moderne Security-Lösungen, die einen umfassenden Schutz vor aktuellen Bedrohungen bieten und gleichzeitig leicht zu implementieren sind.

Cloud Computing, Smartphones, Tablets und soziale Netze stellen immer wieder neue Anforderungen an die IT-Sicherheit. Heute sind nicht nur Viren, Trojaner und ungeschützte Rechner für Unternehmen gefährlich, sondern auch der sorglose Umgang der Angestellte mit Twitter, Facebook und Co.; ungesicherte mobile Endgeräte, die oft sowohl privat als auch geschäftlich eingesetzt werden, oder unverschlüsselte Geschäftsdaten in der Cloud. Geschäftskritische Firmendaten effektiv zu schützen, wurde von Jahr zu Jahr zu einer immer komplexeren Aufgabe. Hinzu kommt: Die jüngsten Datenschutzskandale zeigen, dass man sich nicht nur vor böswilligen Hackern und Cyberkriminellen, sondern auch vor demokratischen Regierungen schützen sollte.

Die steigende Komplexität, die heute mit einer professionellen IT-Sicherheit verbunden ist, betrifft vor allem kleine und mittlere Firmen, die nur über begrenzte Ressourcen verfügen - sowohl was die IT-Budgets als auch was das verfügbare interne Know-How angeht - und sich häufig überfordert füllen. Vor diesem Hintergrund sind sie auf kostengünstige, möglichst einfach zu installierende und leicht zu betreibende Sicherheitslösungen angewiesen, die mit wenig Aufwand einen möglichst umfassenden Schutz vor Viren, Spam und weiteren Online-Bedrohungen bieten sollten.

Wir stellen eine Reihe solcher Security-Lösungen vor, die speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen von KMU zugeschnitten sind. Neben ganzheitlichen Security-Suites, die die wichtigsten Sicherheitsaspekte berücksichtigen,präsentieren wir auch spezielle Tools für die Absicherung mobiler Endgeräte.

McAfee SaaS Total Protection

Mit "McAfee SaaS Total Protection” bietet sich eine ganzheitliche Software-Suite, die Cloud-basiert ist und einen umfassen Schutz für Endgeräte sowie vor E-Mail-, Viren und weiteren Internetbedrohnungen garantieren soll. Die Software richtet sich an Unternehmen, die ihre Daten, Rechner und Netzwerke mit möglichst wenig Aufwand absichern möchten - unter Verwendung einer einzigen Plattform statt vieler einzelner Programme. Die Sicherheitsverwaltung erfolgt zentral auf einem Online-Dashboard. Auf jedem zu schützenden Rechner wird ein lokaler Viren-, Firewall- und Browser-Schutz installiert.

McAfee SaaS Total Protection
McAfee SaaS Total Protection
Foto: Diego Wyllie

Highlights: Sicherheits-Lösungen im SaaS-Modell warten mit den gleichen Vorteilen auf, die den Trend Software as a Service unter Business-Anwendern immer beliebter macht. Dazu zählen unter anderem automatische Aktualisierungen, einfache Installation, Wartung und Skalierbarkeit sowie transparente Kosten. Gerade bei Security-Tools ist ein stets aktualisiertes System ein absolutes Muss, um einen echten Schutz gewährleisten zu können. Beim Produkt von McAfee liegt diese Aufgabe im Verantwortungsbereich des Anbieters - der Anwender muss sich nicht selbst kümmern, was eine erhebliche Entlastung darstellt. Darüber hinaus punktet das Programm mit detaillierten Berichten, Zeit- und Kategorie-basierenden Web-Zugriffssteuerungen sowie E-Mail-Verschlüsselung.

Preise und Verfügbarkeit: Das jährliche Abonnement kostet laut Anbieter ab rund 83 Euro pro Lizenz. Das System unterstützt ausschließlich Windows-Rechner (XP, Vista, 7 und 8) und -Server.

Fazit: McAfee SaaS Total Protection zählt zu den Vorreitern in Sachen Security as a Service. Das Produkt deckt die zentralen Sicherheitsaspekte ab und gilt als eine professionelle Alternative, die sich im Prinzip sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene IT-Administratoren gut eigenen kann.

Panda Cloud Office Protection

Eine ebenfalls Cloud-basierende Alternative zur McAfee-Lösung bietet sich mit "Panda Cloud Office Protection” an. Die Software des spanischen Sicherheitsspezialisten Panda Security bringt alle wesentlichen Sicherheitsfunktionen unter einen Hut: Aktiver Anti-Malware-Schutz für PCs, Laptops und Server, Schutz für Dateien, E-Mails, Downloads (HTTP und FTP), soziale Netzwerke und Instant-Messaging-Dienste sowie Firewall-Schutz.

Panda Cloud Office Protection
Panda Cloud Office Protection
Foto: Diego Wyllie

Highlights: Auf der zentralen Web-Konsole können Administratoren die gesamten Sicherheitseinstellungen anpassen, Berichte erstellen und als PDF, XML, HTML oder Excel-Dateien exportieren. Neben diesen Standard-Features punktet das Panda-Tool mit einigen Nice-to-have-Funktionen. Dazu zählt zum Beispiel die Möglichkeit, Sicherheitsprobleme direkt von der Konsole aus zu lösen, sowie die zentrale Verwaltung der Quarantäne. Des Weiteren bietet Panda einen besonderen Schutz in Echtzeit gegen Bedrohungen und Exploits, die speziell dafür entwickelt wurden, um unbekannte Schwachstellen - so genannte "Zero Day Exploits” - auszunutzen.

Preise und Verfügbarkeit: Für eine jährliche Lizenz der Panda-Lösung müssen Kunden knapp 74 Euro auf den Tisch legen. Damit ist die Software etwas günstiger als das Produkt von McAfee, hat allerdings weniger Features. Ein Vorteil, der für den einen oder anderen Anwender ausschlaggebend sein kann: Anders als der Konkurrent unterstützt Panda nicht nur Windows-, sondern auch Linux-Rechner (Red Hat, Debian, Suse und Ubuntu).

Fazit: Bei Panda Cloud Office Protection handelt es sich um eine umfassende und gleichzeitig einfach zu verwaltende Sicherheitslösung, die Web-basiert arbeitet und sowohl Windows- als auch Linux-Maschinen schützen kann. Die Plattform setzt spezielle Verhaltensanalysetechnologien in den Vordergrund, die für einen effizienten Schutz gegen Zero-Day-Attacken sorgen.

Inhalt dieses Artikels