Kleine Helfer

Mobitest analysiert die Performance mobiler Websites

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Mit "Mobitest" können Entwickler die Ladezeiten von mobilen Websites auf populären Smartphones und Tablets messen.
Mobitest prüft, wie gut Anwendungen auf mobilen Websites laufen.
Mobitest prüft, wie gut Anwendungen auf mobilen Websites laufen.
Foto: Diego Wyllie

Die Software ist als kostenloser Online-Dienst sowie als quelloffener Test-Client verfügbar und ermöglicht es Web-Entwicklern, die Performance ihrer Anwendungen auf Herz und Nieren zu prüfen. Das Tool verschafft ihnen Einblick, wie lange es dauert, ihre Website über ein mobiles Netz auf einem Gerät zu laden.

Mit iOS, Android und Blackberry kompatibel

Nachdem man die URL der zu testenden Website angegeben hat, muss man das Endgerät nennen, auf dem die Tests laufen sollen. Zur Auswahl stehen derzeit das iPhone 4, das iPad und iPad 2 (jeweils mit iOS 5.0), das Motorola Xoom mit Android 3.0, das Samsung Galaxy S, das Nexus S sowie ein Blackberry-Gerät mit OS 6.0. Als Testergebnis erhalten Anwender eine übersichtliche Grafik, die die Ladezeiten jeder einzelnen HTTP-Anfrage visualisiert. Zudem wird eine sogenannte HAR-Datei ("HTTP Archiv") erzeugt, die alle Testdetails in einem praktischen Format bereitstellt (siehe Screenshot). Auch praktisch: Auf Wunsch nimmt das Programm Screenshots vom Laden der Seite auf und visualisiert in einem Video den aktuellen Ladevorgang.

CW-Fazit: Mobitest kann Web-Entwicklern wertvolle Einblicke in die Performance ihrer mobilen Anwendungen geben. Schade nur, dass nicht mehr Geräte unterstützt werden. (ph)