Web

 

Mobiltelefonsignale ungefährlich für Rinder

04.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zumindest von einer Seite kommt für europäische Rinder nun Entwarnung: An den Gerüchten, dass Mobilfunkwellen Kühen schaden, ist offenbar nichts dran. Zu diesem Ergebnis kommt eine 800.000 Mark teure Studie, die von der bayerischen Landesregierung und von Mobilfunk-Carriern in Auftrag gegeben wurde.

Wissenschaftler der Universität München und Gießen untersuchten zusammen mit einem Ingenieursbüro 38 Bauernhöfe in Bayern und Hessen, von denen 50 Prozent in der Nähe von Mobilfunk-Antennen liegen. Zwar registrierten die Forscher Auffälligkeiten bei einigen Rindern, die sich nahe der Antennen befanden, allerdings konnten sie kein fundiertes Ursache-Wirkungs-Prinzip feststellen. Die Studie lieferte keine Beweise für die Auswirkungen der Antennen auf die Milchleistung, Fruchtbarkeit oder Schlafhormonausschüttung der Tiere. Die Wissenschaftler bemängelten jedoch, Faktoren wie verschiedene Rinderrassen, die unterschiedliche geografische Lage der Höfe sowie periodisch auftretende Krankheiten hätten die Ergebnisse stark beeinflusst. Für weitere Untersuchungen seien daher besser kontrollierbare Bedingungen notwendig.