Web

 

Mobilfunkdiscounter Blau.de hat ehrgeizige Wachstumspläne

09.02.2007
Der Mobilfunkanbieter blau.de erwartet nach der Übernahme seines Wettbewerbers debitel light ein deutliches Umsatzplus. "Für dieses Jahr rechnen wir mit einer Verdreifachung des Umsatzes", sagte der Chef des Billiganbieters, Martin Ostermayer, der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Im vergangenen Jahr setzte die Gesellschaft rund 15 Millionen Euro um. "Für 2008 und 2009 halte ich ein Wachstum von jeweils 100 Prozent für möglich", so Ostermayer weiter. Dies gehe auch trotz fallender Handy-Tarife: "Die Preise werden 2007 weiter sinken. Ich halte in diesem Jahr einen Rückgang von 20 Prozent für möglich."

Das Hamburger Unternehmen hatte im vergangenen November die Billigmarke von debitel übernommen und seinen Kundenstamm damit auf 400.000 ausgeweitet. Damit belegt die Gesellschaft Rang 2 unter den Billiganbietern nach der E-Plus-Tochter Simyo. Nach den Worten von Ostermayer will die im Sommer 2005 gegründet Gesellschaft Ende des Jahres die Gewinnschwelle überschreiten. "2008 werden wir dann im Gesamtjahr schwarze Zahlen schreiben", sagte der Unternehmensgründer. Blau.de nutzt für seinen Mobilfunkdienst das Netz von E-Plus.

Einen Gang auf das Börsenparkett hält Ostermayer vom kommenden Jahr an für denkbar: "Wenn wir 2008 über das Gesamtjahr profitabel sind, dann macht ein Börsengang Sinn." Die Investoren würden nicht ewig an Bord bleiben wollen, daher müsse man alle Szenarien im Blick haben. "Derzeit gibt es aber keine konkreten Vorbereitungen für einen Börsengang."

Um das Wachstum zu forcieren, will Ostermayer neue Geschäftsbereiche erschließen. So will die Gesellschaft künftig auch Kunden mit Laufzeitverträgen (Postpaid) gewinnen, die in der Regel deutlich höhere Umsätze garantieren. Bislang vertreibt blau.de lediglich Mobilfunkverträge mit vorausbezahlten Guthaben (Prepaid) über das Internet und Einzelhandelsketten. (dpa/sh)