Mobiler VoIP-Anbieter Truphone erhält Rekordfinanzierung

18.04.2008
Der VoIP-Spezialist Truphone will Internet- und Mobilfunk-Telefonie zusammenbringen. Diese Pläne werden von seinen Kapitalgebern voll unterstützt. In einer zweiten Finanzierungsrunde haben sie weitere 20 Millionen Euro in das Unternehmen gepumpt.

Der britische mobile VoIP-Anbieter Truphone hat weitere 16,5 Millionen Britische Pfund (20 Millionen Euro) Risikokapital in seiner zweiten Finanzierungsrunde eingenommen. Hinter dem Startup steht unter anderem der deutsche Kapitalgeber Burda Digital Ventures. Zusammen mit der ersten Finanzierungsrunde stehen Truphone jetzt rund 35 Millionen Euro zur Verfügung, um seine Pläne umzusetzen. Die Finanzierung ist um so erstaunlicher, weil es in den vergangenen Monaten kaum noch Kapitalspritzen für Anbieter von Internet-Telefonie gab, seitdem in den USA der Börsenkurs des weltgrößten VoIP-Anbieters Vonage eingebrochen ist und die traditionellen Telefonanbieter sich mit einer Flut von Klagen gegen die neue Konkurrenz wehren.

Truphone bietet preiswerte Gespräche von Mobiltelefonen über das Internet an. Dazu hat die Firma eine Software entwickelt, mit der Handys der E- und Nseries von Nokia per WLAN telefonieren und SMS versenden können. AreaMobile.de hat sie in seinem VoIP-Special beschrieben. Am 11. April hatte Truphone den Global-SIM-Anbieter SIM4travel übernommen und plant auf dessen Basis einen Tarif, der weltweit günstige bis kostenlose Telefonate über GSM und VoIP ermöglichen soll. "Eine Welt, eine SIM", bringt James Tagg, CEO von Truphone, die Idee auf den Punkt.

Inhalt dieses Artikels