Series C

Mobiler Bezahldienst iZettle holt 40 Millionen Euro frisches Geld

09.05.2014
Der mobile Bezahldienst iZettle hat sich 40 Millionen Euro frisches Geld bei Investoren besorgt.
iPad und Kartenleser von Zettle als POS-Lösung
iPad und Kartenleser von Zettle als POS-Lösung
Foto: iZettle

Die Mittel sollen in den Ausbau des Geschäfts unter anderem mit neuen Diensten gesteckt werden, sagte Firmenchef Jacob De Geer der dpa. "Wir wollen verstärkt einen Rundum-Service für Händler anbieten." Bei der internationalen Expansion habe iZettle dagegen inzwischen auf die Bremse getreten.

Jacob de Geer, Gründer und CEO von iZettle
Jacob de Geer, Gründer und CEO von iZettle
Foto: iZettle

Die Firma bietet bisher vor allem die Möglichkeit, mit Zusatzgeräten Kartenzahlungen auf Smartphones und Tablets anzunehmen. Unter den Rivalen sind der US-Bezahldienst PayPal sowie die deutschen Konkurrenten SumUp und Payleven. Mit der neuen Finanzierungsrunde von Freitag holte sich iZettle bisher insgesamt 80 Millionen Euro bei Investoren. (dpa/tc)