Die App des Tages

Mobile Documents bringt Pushmail aus der Cloud

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die vielfach prämierte Anwendung macht Android- und Symbian-Nutzern den mobilen E-Mail-Empfang leichter.

Die schwedische Firma Visiarc hat es sich zum Ziel gesetzt, das vom Desktop gewohnte Nutzererlebnis auf Smartphones zu portieren. In ihrer ersten Entwicklung, "Mobile Documents", hat sich die Firma dabei dem Thema E-Mail-Anhänge zugewendet: Anstatt wie bisher zu warten, bis ein Attachment (etwa PDFs, Powerpoint-Präsentationen, Word-Dokumente und Bilder) komplett geladen ist, kann der Nutzer dank einer neuen Streaming-Technik gleich darauf zugreifen und einzelne Passagen einsehen. Dies bringt neben der verkürzten Wartezeit den Vorteil, dass geringere Kosten für Datenübertragung oder gar Roaming anfallen. Außerdem müssen sich die Nutzer keine Sorgen machen, dass mit dem Smartphone auch Mails mit sensiblen Inhalten verloren gehen könnten. Hard- oder Software-bedingte Probleme mit der Darstellung treten erst gar nicht auf.

Als zusätzliches Feature können Anwender direkt auf Dokumente zugreifen, die auf remoten Servern liegen, diese anschließend an eine E-Mail anhängen und dann einfach versenden. Außerdem bietet die Anwendung natütlich Pushmail-Funktionalität, unterstützt werden IMAP, Microsoft Exchange, Googlemail, Yahoo, GMX oder Ovi Mail (kein Hotmail oder POP3).

Mobile Documents ist derzeit als Beta-Version für Android und Symbian kostenlos im Ovi Store oder unter m.mobiledocuments.com verfügbar.