Mediennutzung

Mobile Apps überholen Internet

22.06.2011
Von pte pte
Der Siegeszug mobiler Anwendungen geht weiter.
Apps fürs Business im iTunes-App-Store für das Apple iPad
Apps fürs Business im iTunes-App-Store für das Apple iPad

Smartphones und Tablets sowie die zugehörigen Apps sind zwar längst zum Mainstream geworden. Sie setzen ihren Vormarsch bei den Usern jedoch noch weiter fort. In Sachen Mediennutzung überholen die Applikationen sogar das Internet selbst - sowohl das Desktop- wie auch das Mobile Web. Den Marktforschern bei Flurry zufolge haben sie das in den USA bereits getan. Die User widmen den Apps erstmals mehr Zeit als dem Surfen. In Zukunft klafft die Nutzungsdauer aber wohl noch deutlich stärker auseinander als heute.

Bei mobilen Endgeräten ist die "Funktionalität mit einem Knopfdruck gegeben" und das Nutzungsszenario unterscheidet sich stark von PCs, unterstreicht Mark Wächter, Vorsitzender der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), gegenüber pressetext. Gerade Tablets müssen dem Experten zufolge aber noch auf eine breite Akzeptanz in der Gesellschaft stoßen, wie bei Smartphones bereits der Fall.

Das anhaltende Wachstum des weltweiten Markts für mobile Anwendungen wird in den kommenden Jahren zu einem noch kräftigeren Anstieg der App-Nutzung führen. Nach Angaben von In-Stat klettern die Downloads auf fast 48 Milliarden bis 2015. Zwar bleiben viele Applikationen ungenutzt oder werden schnell wieder von den mobilen Endgeräten entfernt. Allein die US-User machen laut Flurry mittlerweile trotzdem 81 Minuten pro Tag und Person von den Apps Gebrauch. Das Internet verwenden sie mobil und am Desktop im Vergleich hingegen nur 74 Minuten lang.

Facebook beansprucht davon bereits 14 Minuten. Noch im Dezember lag die Web-Nutzung mit 70 Minuten knapp vor den Smartphone-Anwendungen mit 66 Minuten. Vor einem Jahr war der Unterschied mit 64 gegenüber 43 Minuten noch deutlich größer. Die Apps haben mit einem Wachstum von 91 Prozent seither jedoch ein hohes Tempo vorgelegt. Dagegen ist die Internet-Nutzung mit 16 Prozent wesentlich langsamer gestiegen. Im Schnitt verbringt der einzelne User aktuell um neun Prozent mehr Zeit mit Mobile Apps als mit dem Web. Games und Social Networking sind dabei nach wie vor die dominierenden Anwendungsbereiche. (pte)