Web

 

Mobilcom-Großaktionär will keinen Divendenverzicht zusichern

22.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilcom-Großaktionär Texas Pacific Group (TPG) hat es einem Pressebericht zufolge abgelehnt, durch einen Vertrag mit den Mitarbeiter-Aktionären auf die Möglichkeit einer kreditfinanzierten Dividende zu verzichten. In einem Schreiben an die Aktionäre sichere TPG allerdings zu, dass Mobilcom "die nötigen Ressourcen zur Verfügung stehen" werden, um eine Wachstumsstrategie umzusetzen, berichtet die "Financial Times Deutschland". TPG wehre sich in dem Brief ausdrücklich gegen den Vorwurf, Mobilcom ausbluten lassen zu wollen.

"Das Schreiben ist eine absolute Enttäuschung", sagte Rechtsanwalt Christof Hettrich dem Blatt zufolge. Er habe TPG in der vergangenen Woche eine Vereinbarung vorgeschlagen, die über fünf Jahre eine Dividende auf Pump ausgeschlossen hätte. Da TPG das nicht zusichern woll, gehe er davon aus, dass die Möglichkeit einer mit Krediten finanzierten Ausschüttung tatsächlich erwogen werde. (dpa/tc)