Web

 

mobilcom bestätigt Prognose nach Ergebnisschub im ersten Quartal

09.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunkprovider mobilcom hat nach einem Ergebnisschub im ersten Quartal seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Wie das Unternehmen am Montag in Büdelsdorf mitteilte, kletterte der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) überraschend stark auf 57,2 (Vorjahr: 45,8) Millionen Euro. Vorstandschef Thorsten Grenz begründet den Zuwachs vor allem mit dem Wachstum der Mobilfunksparte.

"Wir haben im ersten Quartal gezeigt, dass der Mobilfunk-Serviceprovider ein hohes Ertragspotenzial hat und auf dem besten Weg ist, die anspruchsvolle Prognose für das Gesamtjahr zu erreichen", sagte Grenz. Demnach soll der operative Gewinn der Mobilfunksparte um 50 Prozent auf 60 Millionen Euro klettern und die Kundenzahl auf 4,8 Millionen. Bereits in den ersten drei Monaten habe das Unternehmen ein Drittel des angepeilten EBITDA in seinem Kerngeschäft erzielt. mobilcom ist der zweitgrößte Zwischenhändler für Handy-Verträge nach der Stuttgarter debitel.

Möglich wurde die Ergebnisverbesserung durch eine geringere Wechselrate bei den Mobilfunkkunden. Dadurch sinken die Kosten für die Neugewinnung neuer Nutzer. mobilcom profitierte aber auch von der positiven Entwicklung seiner Tochter freenet.de, die am Montag ebenfalls einen Ergebnissprung bekannt gab. Im Laufe des Jahres will Grenz die Festnetztochter auf die mobilcom AG verschmelzen und damit von Synergien zwischen Festnetz und Mobilfunk profitieren.

Der Umsatz sank auf 450,6 (Vorjahr: 467,7) Millionen Euro, während der Überschuss auf 28,3 (17) Millionen Euro zulegte. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit einem EBITDA in Höhe von 49,7 Millionen Euro und einem Überschuss von 15,55 Millionen Euro gerechnet. Den Umsatz sahen die Experten bei 488,8 Millionen Euro. (dpa/tc)