Web

 

Mobil bezahlen mit Simpay

24.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Simpay heißt die neue Gemeinschaftsfirma der Mobilfunkanbieter Vodafone, T-Mobile, Orange und Telefónica Móviles, die einen weltweiten Standard für das Bezahlen per Handy entwickeln und etablieren will. Laut Simpay-Chef Tim Jones ist es dann bald möglich, von unterwegs CDs, Bücher oder Konzerttickets zu kaufen. Kosten die Waren weniger als zehn Euro, läuft die Abbuchung über die Mobilfunkrechnung, ansonsten über die Kredit- oder EC-Karte. Die Gebühren für den Simpay-Standard werden die Anbieter der Inhalte tragen, aber nicht der Endkunde.

Ein gemeinsamer Standard für das mobile Bezahlen ist für die Mobilfunkfirmen wichtig, versprechen sie sich doch durch das Herunterladen von Spielen, Klingeltönen oder Videoclips wichtige Umsatzquellen. Bisher gab es schon mehrere vergebliche Versuche, mobile Zahlungssysteme durchzusetzen. Anfang des Jahres musste der Anbieter Paybox seinen Geschäftsbetrieb in Deutschland einstellen, nachdem nur ein Drittel der rund 700 000 Kunden hierzulande den Dienst für das Bezahlen kleiner Beiträge via Handy nutzte. Mit weltweit 270 Millionen Kunden im Rücken haben die vier kooperierenden Mobilfunkanbieter allerdings deutlich bessere Ausgangsbedingungen. (am)