Web

 

MMO2 streicht Stellen in Deutschland und England

06.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Mobilfunktochter von British Telecom, MMO2, will in Großbritannien und Deutschland insgesamt 1900 Stellen abbauen, um jährliche Einsparungen von umgerechnet 114 Millionen Euro zu erzielen. Bei der defizitären Tochter Viag Interkom müssen 500 der 3400 Angestellten ihren Hut nehmen. Zudem sollen einige Verkaufsstellen geschlossen werden. Eine Zahl wollte MMO2 jedoch nicht nennen. Die meisten Stellen werden allerdings in Großbritannien gestrichen, wo zusätzlich zu den 400 im vergangenen Jahr entlassenen Angestellten weitere 1400 Beschäftigte ihren Job verlieren. MMO2 will 133 seiner 320 britischen Retail-Niederlassungen dicht machen. Peter Erskine, Chief Executive Officer (CEO) von MMO2, rechnet durch die Neuordnung der Töchter mit einmaligen Sonderaufwendungen in Höhe von rund 180 Millionen Euro.

Gleichzeitig veröffentlichte MMO2 erstmals seine Kundenzahlen. Im dritten Geschäftsquartal, das im Dezember 2001 endete, gewann der Mobilfunkanbieter 453.000 Neukunden und kam auf eine Gesamtteilnehmerzahl von 17,2 Millionen. Analysten hatten allerdings mit 238.000 zusätzlichen Neukunden gerechnet. Viag Interkom wies in diesem Zeitraum 262.000 neue Teilnehmer auf und lag damit um 31.000 Kunden über der von den Marktexperten im Durchschnitt erwarteten Zahl. (ka)