Web

 

MMO2 stößt O2 Niederlande ab

15.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach langwierigen Verhandlungen ist es dem britischen Mobilfunkanbieter MMO2 gelungen, seine defizitäre Tochter O2 Niederlande zu verkaufen. Der Übernahmepreis von 25 Millionen Euro, den die niederländische Investment-Gesellschaft Greenfield Capital Partners zahlte, deckt jedoch nur einen Bruchteil der zwei Milliarden Euro, die MMO2 in den vergangenen vier Jahren in den Betreiber investiert hatte. Die Differenz wollen die Briten nun im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/2003 abschreiben. Ursprünglich hatten auch Vodafone, T-Mobile und die France-Télécom-Tochter Orange Interesse an den kleinsten niederländischen Mobilfunkanbieter gezeigt. Nach eingehender Prüfung winkten die Unternehmen aber der Reihe nach ab.

Greenfield Capital will O2 Niederlande nach eigenen Angaben wieder in Telford umbenennen und hofft, mit der Übernahme sein TK-Portfolio zu stärken. Die Investment-Gesellschaft ist unter anderem an Enertel NV, dem zweitgrößten Festnetzanbieter der Niederlande, beteiligt. (mb)