Experton Group

Mittelstand setzt vermehrt auf SaaS

04.02.2009
Anzeige  Software as a Service (SaaS) ist für mittelständische Unternehmen eine ernsthafte Alternative zu Inhouse-Lösungen. Das gilt inzwischen sogar für geschäftskritische Bereiche wie ERP, so das Marktforschungsinstitut Experton.

Besonders mittelständische Unternehmen in Deutschland werden sich in diesem Jahr verstärkt mit dem Einsatz von SaaS-Lösungen auseinandersetzen. Für Luis Praxmarer, Analyst beim Marktforschungsinstitut Experton Group, stellt sich dabei weniger die Frage nach dem "ob" von SaaS, sondern nur nach dem "wann" und "was".

Für Luis Praxmarer von der Experton Group steht fest, dass SaaS auch im Mittelstand kommen wird.
Für Luis Praxmarer von der Experton Group steht fest, dass SaaS auch im Mittelstand kommen wird.
Foto: Experton Group

Miet-Software hat bereits in Bereiche wie Kundenmanagement, Collaboration oder E-Mail-Filtering Eingang und Akzeptanz gefunden. Der Analyst rechnet damit, dass Unternehmen im Jahr 2009 SaaS-Angebote zunehmend auch für unternehmenskritische Bereiche evaluieren werden, wie zum Beispiel ERP.

Die Kostenschraube anziehen

Allerdings beobachtet Praxmarer bei der Akzeptanz von SaaS-Anwendungen und der Bereitschaft, diese einzuführen, ein unterschiedliches Verhalten auf Seiten mittelständischer Firmen, das von der jeweiligen Unternehmensgröße abhängt.

Bislang ist der kleinere Mittelstand Vorreiter beim Einsatz von Software as a Service, während Kleinunternehmen sowie der gehobene Mittelstand noch zurückhaltend sind. Da im Gefolge der Wirtschaftskrise mittelständische Unternehmen aller Größenordnungen an der Kostenschraube drehen, erwartet der Analyst, dass diese generell verstärkt auf SaaS-Angebote zurückgreifen werden.

Inhalt dieses Artikels