Kleine Helfer

Mit Wordpress in sozialen Medien publizieren

25.09.2012
Von Rainer Reitz
Wie man mit Wordpress-Plug-ins automatisch in Twitter und Facebook postet.
Wordpress kann auch Facebook und Twitter.
Wordpress kann auch Facebook und Twitter.

Social Media hält kontinuierlich Einzug in die Unternehmen, getragen von den beiden bekanntesten Diensten Twitter und Facebook. Viele Unternehmen haben ihre Web-Präsenz auf Basis eines CMS wie Wordpress aufgesetzt, das aufgrund der unglaublichen Flexibilität und des Einsatzes von Templates einen sehr hohen Verbreitungsgrad - auch in Form von Text- und Bild-basierenden Blogs - erfahren hat.

Wordpress erlaubt die einfache, strukturierte Veröffentlichung von Posts (Beiträgen), die idealerweise auch über die Grenzen der eigenen Website hinaus bekannt gemacht werden sollen. Hierfür eignen sich Plug-ins, die Wordpress mit Twitter und Facebook verknüpfen und dafür sorgen, dass die Beiträge automatisch dorthin transportiert und veröffentlicht werden.

Twitter

Um die Posts auch in Twitter bekannt zu machen, installiert man "WP to Twitter" über "Plugins" >> "Add New" und findet die gewünschte Erweiterung über die Suchbox. Nach der Installation und Aktivierung von "WP to Twitter" öffnet man die Einstellungen unter Settings >> "WP ? Twitter" und richtet die Verbindung nach Twitter ein. Für die erforderlichen Keys und Tokens muss man zunächst auf http://dev.twitter.com/apps eine neue Applikation registrieren und erhält im Anschluss unter "Application Details" die folgenden Informationen: Consumer Key, Consumer Secret, Access Token und Access Token Secret. Mit Copy/Paste werden diese Werte ins GUI von Wordpress übertragen und die Verbindung aktiviert.

Ebenfalls einrichten kann man einen URL-Verkürzer wie bit.ly, der die langen Post-Links in Twitter-freundliche Links umwandelt. Wichtig sind noch die Basic-Settings, wo man das Häkchen bei "Update when a post is published" setzen und das Eingabefeld "Text for new post updates:" zum Beispiel mit "#title# | #url#" befüllen sollte (das heißt: Ausgabe des Titels, Trennzeichen "|" und Ausgabe der URL). Die Einstellungen nun alle speichern und ab sofort werden Wordpress-Posts automatisch auch in Twitter veröffentlicht.

Facebook

Nach der Installation des Plug-ins "Simple Facebook Connect" findet man eine ganze Reihe weiterer (extrahierter) Bestandteile mit dem Prefix "SFC", wovon "Simple Facebook Connect - Base" und "SFC - Publish" zu aktivieren sind. Entgegen der Namensgebung wird es nun etwas tricky, denn es ist - ähnlich dem Twitter-Verfahren - eine Verbindung der beiden Systeme Wordpress und Facebook herzustellen.

Zunächst ist unter http://www.facebook.com/developers/createapp.php eine neue Anwendung zu erstellen (Create App), zum Beispiel mit dem Namen "wp-connect". Im Anschluss erfolgt ein Security-Check via SMS oder Eingabe eines Sicherheitsschlüssels. Von der "My Apps"-Übersichtsseite in FB werden nun der "API Key", "App Secret" und "App ID" in die entsprechenden Wordpress-Settings von "Simple Facebook Connect" übertragen. Unter Facebook "My Apps" >> Edit Settings >> Web Site >> Site URL ist noch der Link zum Wordpress-Blog einzutragen, zum Beispiel http://www.xyz.eu. Gestatten Sie dann in Wordpress das automatische Publizieren mit einem Häkchen bei "Automatically Publish to Facebook Profile".

Sie sollten nun in Wordpress in der Artikelansicht nach dem Erstellen eines Beitrags einen blauen Facebook-Button vorfinden (rechts unten in der Sidebar), über den Sie mit einem Klick auf Ihre News Feeds (Fan-Seite) posten können.

CW-Fazit

Wordpress ist ein exzellentes und gut gepflegtes CMS/Blog-System, das die Publikation von Text- und Bildbeiträgen sehr einfach macht. Die Plug-ins "WP to Twitter" sowie "Simple Facebook Connect" für die Plattformen der beiden Markführer Twitter und Facebook sind sinnvolle Ergänzungen zur Unterstützung des Online Marketings. (ph)

 

Andreas Winkler

Hi, Danke für die Antwort. Ich habe weder versucht, etwas zu verbergen, denn ich kommentiere ja mit vollem Namen und Account, so dass es für Sie ja augenscheinlich offensichtlich ist, wer ich bin, noch würde ich es als Spam bezeichnen, wenn man sein eigenes Tool empfiehlt. Ich habe auch nicht versucht, Links in irrelevanten Kontext zu setzen. Sie hätte das ja durchaus mit mir schon vor einem Monat gerne diskutieren können, das macht ja Interaktion gerade aus. Ansonsten könnten Sie Ihr Kommentarfeld auch gleich schließen, wenn Diskussion nicht gewünscht ist. Ich bitte Sie noch einmal, meinen Kommentar nicht als Spam zu kennzeichnen, veröffentlichen brauchen Sie in nach wie vor nicht. Danke

Mike Hartmann

Ich denke, dass die Kennzeichnung als Spam durchaus gerechtfertigt ist. Immerhin sind Sie augenscheinlich Inhaber der Firma, deren Tool Sie in dem Kommentar empfohlen haben, ohne auf diese Tatsache hinzuweisen.

Andreas Winkler

Hi, habe hier vor 1 monat einen Kommentar hinterlassen, ist ja ok, diesen nicht zu veröffentlichen, aber deshalb als Spam zu kennzeichnen, finde ich unfair. Diesen Artikel hat noch nie jemand kommentiert. Wäre schön, wenn ich meinen Kommentar bei Discuss kennzeichnet "kein Spam" danke

comments powered by Disqus