Web

 

Mit Websphere 4.0 geht IBM Bea und .NET an

30.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM kündigt heute die neue Version 4.0 seines "Websphere Application Server" (WAS) an. Diese unterbietet einerseits den marktführenden Konkurrenten Bea Systems im Preis und soll andererseits als Java-basierte Alternative zu .NET die Microsoft-Welt erobern.

Websphere 4 ist in drei Preisstufen erhältlich. Die bisherige "Standard Edition" (10.000 Dollar/CPU) weicht einem geringfügig abgespeckten "Advanced Single Server" für 8000 Dollar je Prozessor. Die Cluster-fähige "Advanced Edition" kostet statt bisher 15.000 nur noch 12.000 Dollar/CPU. Die Highend-Unternehmensvariante "Enterprise Edition" mit allen Schikanen schließlich ist für 35.000 Dollar pro Prozessor erhältlich. Die zuständige Marketing-Frau Jocelyne Attal kündigte an, in künftigen Releases solle die bisherige "monolithische" Struktur des Application Servers aufgeweicht werden, um sinnvolle Zwischenstufen zwischen Advanced und Enterprise Edition zu ermöglichen. Außerdem erhalten Entwickler den WAS ab Release 4 kostenlos.

Ebenfalls neu sind so genannte "Pre-packaged-Business-Infrastructure"-Pakete. Dabei wird der WAS zusammen mit integrierten Produkten von Drittanbietern angeboten, beispielsweise mit den Sicherheitspaket "Security Director" von Tivoli oder Interwovens Content-Management-System "TeamXpress" sowie Software für die Verteilung von Anwendungen auf mobile Endgeräte.