Mit Videokarte von Aztech fuer 750 Mark Fernsehen ist manchmal nur auf dem PC-Monitor noch schoener

14.01.1994

KIRCHHEIM/TECK (pi) - Zum Ausgabeterminal fuer Videobilder wird der PC mit der "Galaxy"-Karte von Aztech, die in Deutschland von der KM Handelsgesellschaft mbH aus Kirchheim unter Teck exklusiv vertrieben wird.

Die Videokarte ist mit einem Tuner bestueckt und laesst sich optional um ein Satellitenmodul mit Videotext erweitern. Der Tuner speichert bis zu 50 Programme einschliesslich der im Hyperband liegenden Kanaele. Die Galaxy-Karte arbeitet unter Windows und nutzt den kompletten Bildschirm.

Sie unterstuetzt die Fernsehnormen PAL und NTSC und verfuegt ueber einen Autosuchlauf in den Baendern VHF und UHF. Ein VGA-kompatibler Anschluss ist vorhanden. Die Karte unterscheidet zwischen drei Videoquellen inklusive des TV-Teils und sorgt auch fuer die entsprechende Umschaltung des Audioverstaerkers. Live- und Still- Video-Bilder koennen verkleinert, vergroessert und gespeichert werden. Auch Helligkeits-, Kontrast- sowie Farbmodifikationen sind moeglich.

Wegen des 2 MB grossen Video-RAM-Speichers (VRAM) lassen sich, so der Hersteller, bis zu 30 Bilder pro Sekunde aufzeichnen. Die Fernsehdarstellung erfolgt im Non-Interlaced-Modus mit einer maximalen Aufloesung von 1024 x 768 Punkten, wobei bis zu 16 Millionen Farben unterstuetzt werden.

An die Galaxy-Karte kann der Anwender unterschiedliche Videoquellen anschliessen. Zum Lieferumfang gehoert - abgesehen von der Karte selbst - die unter Windows 3.1 laufende Steuersoftware. Deren Videotreiber unterstuetzt die AVI-Norm. Der Endverbraucherpreis betraegt rund 750 Mark.