Mit Sparruf Notizen und Telefonate aufzeichnen

05.04.2007
Mit Sparruf können Nutzer von ihrem Telefon aus Sprachnotizen aufzeichnen und Telefonate mitschneiden. Die erzeugten akustischen Protokolle werden als MP3-File an die eigene E-Mail-Adresse geschickt und können von dort auf dem heimischen oder Firmenrechner angehört werden.

Der Discounter Sparruf macht es seinen Kunden ab sofort möglich Telefongespräche aufzuzeichnen oder deren Endgerät als Diktiergerät zu verwenden. Der Service selbst ist kostenlos, es fallen nur die Verbindungskosten an. Die Sprachaufzeichnung funktioniert mit jedem Telefon, wodurch nun jedem Nutzer ein Service geboten wird, der bisher nur mit einigen Nokia-Geräten möglich war.

Sparruf denkt dabei an Außendienstmitarbeiter oder Journalisten, die unterwegs unkompliziert Notizen speichern oder ein Telefonat protokollieren möchten. Dazu ruft der Nutzer eine bestimmte Festnetz-Nummer an, drückt die Stern-Taste und diktiert gleichzeitig den Befehl "Aufnahme starten". Die Notiz wird auf dem Server von Sparruf gespeichert, komprimiert und an eine zuvor angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Zurück im Büro findet man die Notiz als MP3-File im Posteingang seines Rechners.

Der Mitschnitt eines Telefongespräches ist ähnlich unkompliziert. Hier wird zunächst durch die Eingabe von "*Zielrufnummer#" der Empfänger angewählt. Steht die Verbindung, erfolgt die Aufzeichnung ebenfalls durch Drücken der Stern-Taste und gleichzeitigem Sprechen des Befehls "Aufnahme starten". Sparruf informiert den Gesprächspartner per Ansage über das akustische Protokoll.

Der Service ist kostenfrei. Es ist lediglich eine Registration unter der Nummer 0355-4949-09 oder www.sparruf.de, die Einrichtung einer speziellen Sparruf-Festnetznummer sowie die Angabe der E-Mail-Adresse nötig. Bei Sprachnotizen fallen jedoch die Verbindungskosten des Netzbetreibers an.

Inhalt dieses Artikels