Dekorspezialist impress

Mit SAP die Prozesse harmonisiert

Sponsored Sponsored
Beitrag in Zusammenarbeit mit SAP
18.01.2013 | von 
Andreas Schaffry
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und seit 2006 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Email:
Die impress Gruppe hat durch die Einführung von SAP ERP gruppenweit fast alle Gesellschaften auf einer einheitlichen IT-Plattform zusammengeführt.
impress-IT-Leiter Detlef Tiedt führt mit ERP-Software von SAP nahezu alle Fertigungsstandorte unter einem IT-Dach zusammen und konsolidiert so die IT-Landschaft.
impress-IT-Leiter Detlef Tiedt führt mit ERP-Software von SAP nahezu alle Fertigungsstandorte unter einem IT-Dach zusammen und konsolidiert so die IT-Landschaft.
Foto: impress

Strapazier- und widerstandsfähige Oberflächen mit ansprechenden Dekoren veredeln Fronten von Möbeln und die Oberflächen von Arbeitsplatten oder Laminat-Fußböden. Da in der Dekorpapierbranche ein hoher Preis- und Wettbewerbsdruck herrscht, sind "standortübergreifend einheitliche, durchgängige und effiziente Betriebsabläufe ein wettbewerbsrelevanter Faktor", sagt Detlef Tiedt, Leiter IT der impress Gruppe. Das Unternehmen, das zur Constantia Industries AG aus Wien gehört, ist auf die Entwicklung und Herstellung innovativer Oberflächen von Dekorpapieren, Finish Folien, Melaminimprägnierten Papieren sowie Farben und Lacken spezialisiert.

Betriebsabläufe laufend verbessern

Am Hauptsitz in Aschaffenburg und in sieben weiteren Produktionsstandorten weltweit werden Spezialpapiere an modernsten Tiefdruckrotationsmaschinen und einer Elektronenstrahl-Lackieranlage (ESH) bedruckt und zu dekorativen Oberflächen veredelt. Diese werden rund um den Globus von den Kunden aus der Möbel- und Holzwerkstoffindustrie weiterverarbeitet.

impress ist im Jahr 2006 durch die Verschmelzung der Firma Letron und der Masa-Decor Gruppe entstanden. Durch Umstrukturierungen im Konzern wurde im Jahr 2007 die Impress Gruppe um den Bereich Impregnated Papers der Fundermax GmbH ergänzt. Um nach dem Zusammenschluss die Geschäftsziele effektiv und nachhaltig umsetzen zu können, musste die Leistungsfähigkeit der Geschäftsprozesse kontinuierlich verbessert und gleichzeitig die Kosten gesenkt werden. Zum Einsatz kommen dabei Best-Practice-Methoden und Scorecards mit standardisierten Leistungskennzahlen (KPIs).