Web

-

Mit neuem CE rückt Microsoft Palm zuleibe

01.02.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Schon seit langem ist Microsoft der große Erfolg der Personal Digital Assistants (PDAs) von 3Com-Tochter Palm Computing ein Dorn im Auge. Mit einer neuen Version seines "kleinsten" Betriebssystems Windows CE will die Gates-Company nun endlich zum erfolgreichen Schlag gegen "Palm III" und Co. ausholen. Die neue Version bietet gegenüber ihren Vorgängern auch in den sogenannten "Palm-sized PCs", die den Palm-Geräten teilweise verdächtig ähnlich sehen, Unterstützung für Farbdisplay und Lithium-Ionen-Akkus mit einer Betriebsszeit von bis zu zehn Stunden. Microsofts Hardware-Partner lassen sich nicht lange bitten und stellen zeitgleich entsprechende Modelle vor: HP steigt mit dem "Journada 420" ins Kleinstrechner-Geschäft ein, Compaq bringt den "Aero 2100" und Philips ein neues Modell seiner "Nino"-Familie. Casio will im Laufe des zweiten Quartals einen "Cassiopeia" mit

Farbbildschirm auf den Markt bringen, und Everex steht kurz vor der Freigabe des ebenfalls farbfähigen und Lithium-Ionen-angetriebenen "Freestyle 540".