SaaS von Lexware

Mit Lexlive Rechnungen im Firefox-Browser erzeugen

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Für kleine Firmen und Freiberufler hat das Softwarehaus Lexware eine SaaS-Plattform entwickelt, mit der sich Rechnungen, Angebote und Aufträge im Internet Explorer oder Mozilla Firefox erstellen lassen.

Das Portal Lexlive stellt dem Nutzer Online-Masken zum Anlegen von Formularen wie Rechnungen, Aufträge und Angebote bereit. Er erhält seine eigene Umgebung, in der er seine eigenen Daten (etwa Adressen, Artikel und Kunden) anlegen und verwalten kann. Angaben zum eigenen Unternehmen trägt die Online-Software automatisch in die Formulare ein - analog zum eigenen Briefpapier.

Eine integrierte Erinnerungsfunktion teilt dem Nutzer beispielsweise mit, welcher Kunde seine Rechnungen noch nicht gezahlt hat.

Mehr zum Thema betriebswirtschaftliche Software

Bei dem Angebot handelt es sich um eine Geschäftsapplikation, die Internet-Anwendern gegen Mietgebühr zur Verfügung steht. Neudeutsch: Software-as-a-Service, kurz SaaS.

Demoversion von Lexlive
Demoversion von Lexlive

Im Juni soll Lexlive an den Start gehen. Bis Jahresende verlangt der in Freiburg ansässige Softwarehersteller keine Mietgebühren, danach kosten die Dienste knapp fünf Euro im Monat. Anwender benötigen den Microsoft Internet Explorer 6 oder Firefox 3.0.

Auch Lexware-Konkurrent Sage will in Kürze einen Online-Service für Kleinunternehmer vorstellen. Die Angebote zielen auf die Betriebe und Freiberufler ab, die ihre manuelle Rechnungsstellung auf ein Online-System umstellen wollen.

Lexware bietet betriebswirtschaftliche Software für kleine Firmen an und weitet mit Lexlive das Portfolio an Internet-Diensten aus. Viele Anwender hatten unlängst wegen einer Softwarepanne großen Ärger mit Lexware-Produkten. Bei einigen läuft offenbar noch immer nicht alles rund.