Weiterbildung

Mit IT-Sicherheit zum Job

04.10.2010
Wem es als Administrator oder Programmierer reicht, der sollte es als Sicherheitsexperte probieren. Über Weiterbildungsangebote können Interessenten sich auf Fernstudium-Infos.de informieren.

Trends wie Cloud Computing, Virtualisierung und das Social Web bergen Sicherheitsrisiken. Viele Unternehmen implementieren daher zurzeit Sicherheitskonzepte für ihre IT. Der Schutz vor Datendiebstahl hat dabei oberste Priorität. Aber auch Ausfälle des IT-Systems sind eine Gefahr - sie ziehen oft Produktivitätsverluste und Imageschäden nach sich.

"Ob Datenklau oder Virenangriff: Experten für IT-Sicherheit sind gefragt", sagt Markus Jung, Inhaber von Fernstudium-Infos.de, einem anbieterunabhängigen Portal, auf dem sich Interessierte über Fernlernangebote informieren und mit anderen Fernlernern austauschen können. "Wer ein gutes Grundwissen mitbringt - beispielsweise einen Bachelor in Informatik oder Erfahrungen als Administrator - kann sich neben dem Job per Fernstudium oder Fernkurs zum IT-Sicherheitsexperten weiterbilden."

Grundsätzlich müssen Interessierte zunächst entscheiden, wie viel Zeit und Geld sie investieren und ob sie einen akademischen Abschluss anstreben oder sich mit einem Fernkurs beispielsweise auf eine Zertifizierung vorbereiten wollen. Dann gilt es, einen passenden Anbieter zu finden. "Gerade im IT-Bereich veraltet Wissen schnell. Wer überprüfen will, ob die Unterlagen eines Anbieters aktuell und berufsrelevant sind, kann kostenlos Probematerial bestellen oder Absolventen nach ihrer Zufriedenheit fragen", rät Jung.

Markus Steinkamp, Fernlerner: 'Spezialist oder Generalist ist bei Zertifikatskursen die entscheidende Frage.'
Markus Steinkamp, Fernlerner: 'Spezialist oder Generalist ist bei Zertifikatskursen die entscheidende Frage.'
Foto: Steinkamp Markus

Markus Steinkamp schließt gerade seinen Master in IT-Sicherheit ab. "Spezialist oder Generalist - das ist bei Zertifikatskursen die entscheidende Frage", sagt Steinkamp. "So bescheinigt zum Beispiel das Zertifikat ‚Certified Information Systems Security Professional' (CISSP) nicht unbedingt tiefe, aber sehr breite Kenntnisse, während ein Cisco-Netzwerker zwar seinen Router gut kennt, aber nicht die gesamte Informationssicherheit seines Unternehmens verantworten kann." Auf seinem Portal Fernstudium-Infos.de hat Jung einen Überblick über akademische Fernstudienprogramme und Fernlehrgänge für IT-Sicherheit zusammengestellt.

Inhalt dieses Artikels