Web

Zum Mondlandungs-Jubiläum

Mit Google Earth zum Mond fliegen

21.07.2009
Von pte pte
Google hat den 40. Jahrestag der Mondlandung zum Anlass genommen, um seine Kartensoftware "Google Earth 5.0" mit neuem Bild- und Videomaterial des Himmelskörpers zu befüllen.
Apollo 11 ist gelandet - in Google Earth.
Apollo 11 ist gelandet - in Google Earth.

"Vor 40 Jahren, am 20. Juli 1969, verfolgten Menschen in aller Welt, wie mit der Besatzung der Apollo 11 die ersten Menschen den Mond betraten. Google würdigt dieses historische Ereignis mit 'Google Moon', einem interaktiven 3D-Atlas des Mondes, den Nutzer ab sofort in Google Earth 5.0 virtuell bereisen können", erklärt der Suchmaschinenbetreiber. Die neuen Inhalte bieten den Nutzern die Möglichkeit, eine virtuelle Mondoberfläche zu erkunden und geführte Touren auf den Spuren der Astronauten Buzz Aldrin (Apollo 11) und Jack Schmitt (Apollo 17) zu unternehmen. Zudem können hoch aufgelöste Panoramabilder und noch nie veröffentlichte Filmaufnahmen der Mondoberfläche betrachtet und innovative Mondfahrzeuge in Augenschein genommen werden.

"Zwei Menschen betraten vor 40 Jahren den Mond zum ersten Mal und seit heute kann jeder Google-Earth-Nutzer ihren Fußstapfen folgen", sagt Michael Weiss-Malik, Produktmanager des Mondbereiches in Google Earth. Mit dem neuen Angebot hätten Millionen Menschen auf der ganzen Welt Zugriff auf eine beispiellose 3D-Präsentation der Apollo-Missionen. "Dieses Tool erleichtert es den Menschen, etwas über den Weltraum, den Mond und einige der bedeutendsten und umwerfendsten Entdeckungen zu lernen, die die Menschheit je zusammengebracht hat", ergänzt Anousheh Ansari, US-amerikanisch-iranische Multimillionärin und der erste Weltraumtouristin. Das neue Bildungswerkzeug stelle einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft dar und könne zu einer Inspirationsquelle für weitere kühne Träume und forscherische Neugier der jungen Generation werden.

Google Moon ist das jüngste Ergebnis des sogenannten "Space Act Agreements" zwischen Google und der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA, dessen Ziel es ist, Nutzern auf der ganzen Welt dreidimensionale Informationen über den Mond zugänglich zu machen. "Was wir hier bekannt geben ist das Ergebnis einer dauerhaften und engen Partnerschaft mit Google, die das Ames Research Center im November 2006 aufgenommen hat. Damals haben wir das Space Act Agreement unterzeichnet, um die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn im Silicon Valley zu intensivieren", erläutert Pete Worden, Leiter des NASA Ames Research Centers in Moffet Field, Kalifornien. "Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Google jedem Computer-User die virtuelle Erkundung des Mondes ermöglichen", so Worden.

Mit Google Moon können Nutzer mehrere verschiedene Informationsebenen erforschen: Ausgewählte Satellitenbilder und detaillierte Beschreibungen bestimmter Mondregionen, Bilder von Raumfahrzeugen, geführte Mond-Rundgänge, geologische und topografische Karten und Forschungsgeräte, die Raumfahrer auf dem Mond zurückgelassen haben. Natürlich lassen sich auch die Apollo-Missionen nachvollziehen, die Landeplätze von Apollo 11 bis 17 besichtigen sowie Panoramabilder à la Street View und bislang unveröffentlichte Raumfahrzeug-Aufnahmen betrachten. (pte)