Web

 

Mit EMCs "Widesky" hat Compaq nichts am Hut

09.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Compaq entwickelt eine eigene Storage-Middleware, die in direkter Konkurrenz zu "Widesky" von EMC steht. "Widesky ist nichts weiter als proprietäre Middleware. So etwas anzubieten, ist eigentlich kontraproduktiv. Es wäre leichtsinnig zu glauben, dass wir einer Initiative beitreten, in der EMC die Steuerzentrale besetzt", zitiert "Computerwire" einen Sprecher des texanischen Konzerns. Das mutet reichlich seltsam an, gaben doch beide Unternehmen erst gestern scheinbar eine solche Kooperation bekannt (Computerwoche online berichtete).

Compaq fühlt sich jedoch von EMC als Marketing-Vehikel missbraucht. Die Company aus Hopkinton, Massachusetts, habe - unter anderem mit ihrer Pressemeldungsüberschrift "EMC erweitert AutoIS/Widesky-Initiative durch Compaq-Vereinbarung" - fälschlicherweise den Eindruck erweckt, die Texaner unterstützten auch die Widesky-Middleware. In Wahrheit gehe es nur um den Austausch bestimmter Management-APIs - und nichts weiter. "Jeder will Kooperation und Interoperabilität. Widesky zu unterstützen ist etwas ganz anderes", so der Compaq-Sprecher.

Man werde "in absehbarer Zeit" eine eigene Ankündigung in diesem Bereich bringen, allerdings nicht allein. Über mögliche Partner Compaqs in diesem Bereich (IBM? Hitachi Data Systems?) kann zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nur spekuliert werden. Bleibt nur noch die Frage, warum Compaq die EMC-Ankündigung überhaupt unterschrieben hat. "Wir setzen auf Offenheit und Interoperabilität für all unsere Produkte. Letztlich wird die steigende Flut der Interoperabilität alle Boote anheben - und unseres dann vielleicht ein bisschen höher als andere", so der Compaq-Sprecher. (tc)