Das Dell Insider-Portal: Für alle, bei denen die Umsetzung mehr zählt als die Theorie:
Mit echten Fallbeispielen und Erfahrungsberichten zu den aktuellsten IT-Themen

Global Technology Adoption Index 2015

Mit Cloud, Big Data, Mobilität und IT-Sicherheit schneller wachsen

23.11.2015
Von René Beaupoil
Wie weit sind Unternehmen beim Einsatz moderner Techniken und Strukturen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der weltweiten Umfrage „Global Technology Adoption Index“, die Dell 2015 initiiert hat. Deutschen IT-Entscheidern liefert diese Umfrage wertvolle Einsichten für die Planung und den erfolgreichen Einsatz von Cloud, Mobility, Sicherheit und Big Data im Vergleich zum internationalen Wettbewerb.

Die Digitalisierung der Produktion und der gesamten Arbeitswelt, Cloud und Big Data stellen als weltweite Trends auch deutsche Unternehmen vor große Herausforderungen. Zur Bewältigung der Aufgaben ist der Blick über nationale Grenzen hilfreich: Der Global Technology Adaption Index 2015 zeigt den aktuellen internationalen Stand der Entwicklung. An der Befragung beteiligt waren 2.900 Entscheidungsträger im IT- und Unternehmensbereich mittelständischer Betriebe (100 bis 5.000 Angestellte) aus den 11 wichtigsten Industrienationen. Die Ergebnisse der Umfrage belegen, dass sich der Einsatz von Cloud-, Mobilitäts-, Sicherheits- und Big-Data-Technologien positiv auf das Umsatzwachstum der Unternehmen auswirkt. Dells Global Technology Adaption Index 2015 (GTAI) zufolge verzeichnen Firmen, die diese innovativen Technologien aktiv einsetzen, ein bis zu 53 Prozent höheres Umsatzwachstum als Unternehmen, die dies nicht tun.

Foto: Dell

Die Umfrage zeigt im Detail aber auch, dass trotz dieser engen Korrelation zwischen Technologieeinsatz und Umsatzwachstum die Sicherheitsbedenken und die Kosten entscheidende Hürden bei der Annahme und dem verstärkten Einsatz von Cloud, Mobilität, Sicherheit und Big Data darstellen.

Cloud

Die Cloud hat sich mittlerweile fest etabliert: Weltweit stieg der Cloud-Einsatz in den befragten Unternehmen von 79 Prozent im Jahr 2014 auf 82 Prozent im Jahr 2015. Westeuropa zeigt hierbei die höchste Steigerungsrate von 75 Prozent im Jahr 2014 auf 81 Prozent im Jahr 2015. Insgesamt nennen Firmen als wichtigste Vorteile der Cloud Kosteneinsparungen (42 Prozent), eine höhere Produktivität (40 Prozent) sowie eine bessere Verteilung der IT-Ressourcen (38 Prozent). Besonders Unternehmen, die eine Beschleunigung der Arbeitsprozesse innerhalb der Firma als vorrangiges IT-Ziel sehen, nutzen verstärkt alle Varianten der Cloud (privat, öffentlich, hybrid). Auch zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit setzen sie öfter auf Cloud-Lösungen als andere Unternehmen.

Dennoch verzichten einige Unternehmen immer noch auf die Nutzung der Cloud - als Grund hierfür nennen sie hauptsächlich Sicherheitsbedenken (42 Prozent der Befragten). Die Kosten führen sie als zweitgrößtes Hindernis an (je nach Cloud-Variante 23 bis 30 Prozent).

Digital Leader aufgepasst! - Foto: IDG

Digital Leader aufgepasst!

Nicht erst seit WikiLeaks und Edward Snowden steht das Thema Datensicherheit im Blickpunkt. Für Deutschland gibt der 9. Nationale IT-Gipfel 2015 die Richtung vor: Die Bundesregierung hat sich für die Umsetzung des EU-Entwurfs zur Datenschutzreform zur weiteren Nutzung von Big Data bekannt und Daten als Rohstoff der Zukunft erkannt. Hier sollen die künftigen Datenschutzprinzipien die Wettbewerbsfähigkeiten der Deutschen Unternehmen verbessern.

Foto: Dell

Mobilität

Der Begriff der Mobilität bezeichnet die Kombination aus der Nutzung mobiler Anwendungen und BYOD-Programmen (BYOD = Bring Your Own Device), die den Einsatz privater Endgeräte wie Smartphones, Tablets und Notebooks im Unternehmen vorsehen. Der GTAI zeigt, dass Unternehmen bei Nutzung ausgereifter BYOD-Programme um 54 Prozent höhere Umsätze erzielen als Organisationen, die diese Technologien nicht einsetzen. Der Einsatz mobiler Anwendungen bewirkt laut Befragungsergebnis um 44 Prozent höhere Umsätze gegenüber Vergleichs-Unternehmen.

Als Vorteile beim Einsatz mobiler Technologien gaben 39 Prozent der befragten Firmen die Effizienzsteigerung an, gefolgt von Verbesserungen im Geschäftsablauf und einer Reduzierung des Verwaltungsaufwands (jeweils 21 Prozent). Doch die Hürden für einen erweiterten Einsatz der Mobilitäts-Technologien sind hoch: 42 Prozent der Organisationen nannten als größtes Risiko Sicherheitsbedenken und 34 Prozent führten die Kosten als Hauptproblem an. Insofern bestätigen diese Ergebnisse die Resultate der Befragung zur Cloud.

Und noch ein anderer Zusammenhang besteht: Bei verstärkter Cloud-Nutzung bewerten die Befragten besonders BOYD zunehmend als kritisch für die Datensicherheit. So gestatten immer weniger Unternehmen den Zugriff auf die Cloud-Ressourcen von privaten Smartphones aus, wie der Rückgang von 32 Prozent im Jahr 2014 auf 28 Prozent im Jahr 2015 belegt. Im Vergleichszeitraum stieg hingegen der Cloud-Zugriff über firmeneigene Endgeräte von 51 Prozent auf 56 Prozent.

Foto: Dell

Sicherheit

Gerade im Zusammenhang mit Cloud und Mobilität spielt Sicherheit eine entscheidende Rolle. Die Unternehmen erkennen die Vorteile hoher Sicherheit und investieren zunehmend in diesem Bereich. Vor allem in Nordamerika und Westeuropa sind strategische Ansätze auf dem Vormarsch. Der Anteil nordamerikanischer Unternehmen, die Sicherheit als treibenden Faktor für Innovation und als Wettbewerbsvorteil nutzen, stieg von 25 Prozent im Jahr 2014 auf 35 Prozent im Jahr 2015. Im selben Zeitraum stieg der Anteil in Westeuropa von 26 Prozent auf 30 Prozent.Ein weiterer Beleg für die zunehmend strategische Sicht auf Sicherheitsfragen: Im Durchschnitt wenden die Unternehmen 54 Prozent ihres Sicherheitsbudgets für die Einführung von Sicherheitsstrategien auf anstatt für Reaktionen auf Sicherheitsrisiken. Doch auch bei der Sicherheit nennen die Befragten die Kosten als limitierenden Faktor.

Foto: Dell

Big Data

Global gesehen, erkennen 42 Prozent der befragten Unternehmen die Vorteile von Big Data, 2014 waren es noch 39 Prozent. Laut GTAI verzeichnen Firmen, die Big Data aktiv einsetzen, um 50 Prozent höhere Wachstumsraten bei den Einnahmen als solche, die dies nicht tun. Die größten Zuwächse zeigen sich beim Einsatz von Big Data im Rahmen von Initiativen, die das Halten von Altkunden und den Gewinn neuer Kunden vorantreiben. Im Einzelnen fördert Big Data die Kundengewinnung besonders in diesen Punkten: 41 Prozent der Befragten nennen gezielteres Marketing, 37 Prozent optimierte Werbungsausgaben und ebenfalls 37 Prozent optimierte Werbung in sozialen Medien als Hauptvorteile. Trotz der gesamten Vorteile zeigen die Ergebnisse der Befragung, dass sich 44 Prozent der Firmen weltweit noch immer mit der Nutzung von Big Data schwer tun.

Die Kosten sind hierbei eine bedeutende Hürde für den Einsatz von Big Data, sowohl für Unternehmen, die diese Technologie noch nicht einsetzen, als auch für diejenigen, die sie bereits nutzen. Für 20 Prozent der Firmen, die Big Data noch nicht verwenden, sind Zweifel hinsichtlich des Kosten-Nutzen-Verhältnisses jedoch die größte Hürde. 29 Prozent der Unternehmen, die Big-Data-Techniken einsetzen, betrachten die Kosten für die IT-Infrastruktur als größtes Hindernis.

Dell GTAI Big Data
Dell GTAI Big Data
Foto: Dell

Quellen