Web

-

Mit Aurora soll bei IBMs OS/2 die Sonne aufgehen

14.09.1998
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM Corp. wird nächste Woche Details über die Betaversion der nächsten OS/2-Warp-Server-Generation veröffentlichen. "Aurora" bedient sich Features von AIX. So kommt der "Logical Volume Manager" zum Einsatz, der das Speicherhandling in Netzen vereinfachen soll. Auch das "Journaling File System" hat IBM von AIX. Hiermit kann der Administrator einen Überblick über die Festplatten im Netz verschaffen. Zudem unterstützt Aurora Windows-NT- und Windows-95-Clients sowie NT-basierte Server. IBM hat immer mehr Schwierigkeiten, das Betriebssystem zu vermarkten. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts International Data Corp. wurden 1997 nur noch 220 000 OS/2-Lizenzen verkauft, nach 320 000 im Jahr zuvor.