Web

 

MIS verkauft defizitäre Auslandstöchter

30.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das vor einem Squeeze-out durch die britische Systems Union Group stehende (Computerwoche.de berichtete) Darmstädter Business-Intelligence-Softwarehaus MIS AG trennt sich einer Ad-hoc-Meldung zufolge von ihren verlustbringenden Beteiligungen in Italien und England. Die dortigen 100-prozentigen Töchter wurden demnach jeweils an die entsprechenden Systems-Union-Landesgesellschaften veräußert. Außerdem werde der Geschäftsbetrieb der Chorus Gesellschaft für Informations- und Kommunikationstechnologie mbH, Eurasburg, die derzeit "erhebliche Verluste" schreibe, zu Jahresende eingestellt. (tc)