Web

 

MIS meldet leichte Erholung der Quartalsumsätze

12.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die MIS AG hat ihre Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal 2002 vorgelegt. Demnach konnte der Softwareanbieter seinen Umsatz von 10,72 Millionen Euro im vorhergehenden Quartal um neun Prozent auf 11,67 Millionen Dollar steigern. Bei dem im ersten Halbjahr 2002 erzielten Konzernumsatz, den MIS mit 22,39 Millionen Euro angibt, musste das Unternehmen allerdings einen Rückgang um 31 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahrs (32,51 Millionen Euro) hinnehmen. Für die Einbußen macht das Softwarehaus in erster Linie die anhaltende Flaute im IT-Markt verantwortlich.

Mit einem Minusbetrag in Höhe von 6,98 Millionen Euro konnte MIS sein operatives Ergebnis (Ebit) im ersten Halbjahr 2002 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent verbessern (1. Halbjahr 2001: minus 11,12 Prozent). In dem Ergebnis sind Restrukturierungskosten in Höhe von 2,03 Millionen Euro enthalten. Auch der Fehlbetrag des ersten Halbjahres in Höhe von 6,89 Millionen Euro schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr (minus 14,39 Millionen Euro) auf die Hälfte. Damit hat sich laut MIS auch das Ergebnis pro Aktie von minus 4,27 Euro in den ersten sechs Monaten 2001 auf heuer minus 2,04 Euro verbessert. Noch deutlicher machen sich die aktuellen Einsparungsmaßnahmen nach Angaben des Unternehmens auf Quartalsebene bemerkbar: Im zweiten Quartal 2002 reduzierte sich der Nettoverlust um 72 Prozent auf minus 3,33 Millionen Euro (zweites Quartal 2001: minus 11,86 Prozent).

Angesichts der leichten Erholung zumindest der Quartalsumsätze, der aktuellen Restrukturierungsmaßnahmen sowie der Markteinführung seiner neuen Software "MIS Decisionware 4.0" sieht das Softwareunternehmen Chancen, bis zum vierten Quartal wieder in die Gewinnzone vorzustoßen. (kf)