Kleine Helfer

Miranda - Open-Source-Messenger für alle Netze

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Chats mit Freunden in unterschiedlichen Netzwerken? Der Messenger Miranda bringt sie zusammen.

Im Instant-Messaging-Bereich (IM) tummeln sich mittlerweile viele Anbieter - alle Kontakte in einem Netzwerk zu sammeln fällt da schwer. Glücklicherweise gibt es aber Messenger, die sich mit Plug-ins erweitern und so mit nahezu allen Chat-Netzwerken verbinden lassen. Einer der besonders aktiv entwickelten Open-Source-Messenger ist Miranda.

Nach der Installation wirkt der Client noch nicht sehr beeindruckend. Das Design ist eher altbacken, nur wenige Netzwerke werden Out-of-the-Box unterstützt. Dazu gehören unter anderem die Klassiker ICQ, MSN, Yahoo und AIM. Doch ein Blick in das umfangreiche Erweiterungs-Repository zeigt: Es gibt kaum eine Aufgabe, für die sich Miranda nicht anpassen lässt. Dazu gehören beispielsweise zusätzliche Netzwerke wie Google Talk, Gadu-Gadu, Skype oder das häufig in Firmen anzutreffende Sametime-Protokoll. Doch auch neue Themes lassen sich installieren, mit denen das Aussehen von Miranda an moderne Standards angepasst werden kann. Für mehr Sicherheit lassen sich Verschlüsselungs-Plug-ins nachrüsten, zusätzlicher Spaß kommt durch neue Smiley-Sammlungen auf.

Allerdings kann Miranda nicht immer mit allen Funktionen der jeweiligen Messenger mithalten. Mittlerweile klappt zwar der Dateiversand recht zuverlässig, kommt man aber in den Bereich der Voice- oder Video-Telefonie versagt Miranda oft den Dienst. Schuld sind hier meist die proprietären Protokolle, die noch immer in vielen Netzwerken eingesetzt werden.

CW-Fazit

Wer viele Freunde in unterschiedlichen Netzwerken in einem übersichtlichen und anpassbaren Client sammeln will, findet in Miranda die passende Software. Allerdings sollte man sich auf einfache Dinge wie Chats und Dateiaustausch beschränken - andere Dienste können unter Umständen Probleme bereiten.