Web

 

Milzbrandabwehr ruiniert Hardware

09.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer Compact-Flash-Speicher in den USA bestellt und nicht funktionierenden Elektronikschrott bekommen hat, sollte sich nicht wundern. Nach Informationen der "Compact Flash Association" (CFA) kann nämlich das von der amerikanische Post eingesetzte System zur Erkennung von Milzbrand-Erregern Speichermodule von Digitalkameras, MP3-Spielern und PDAs (Personal Digital Assistant) zerstören. Die von den Erkennungsgeräten ausgehende Strahlung lösche nicht nur Daten auf Compact-Flash-Karten, sondern mache sie komplett unbrauchbar.

Betroffen sind außerdem herkömmliche Fotofilme, Kontaktlinsen und Medikamente. Laut CFA arbeite man bereits gemeinsam mit der US-Post an der Entwicklung von Alternativen, die empfindliche Inhalte nicht schädigen sollen. (lex)