Web

 

Milunovich: Project Orion wird 100 bis 200 Dollar pro Nutzer kosten

24.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einem Treffen mit Sun Microsystems' Softwarechef Jonathan Schwartz erklärte Merrill Lynchs Technik-Analyst Steve Milunovich, der Hersteller wolle für sein Software-Rundumangebot "Project Orion" von Unternehmen zwischen 100 und 200 Dollar pro Mitarbeiter und Jahr verlangen. Schwartz hatte bereits kürzlich angedeutet, dass Sun ein von der Anwenderzahl abhängiges Pricing anpeile.

Im Rahmen von Project Orion will Sun wichtige Softwarekomponenten - darunter Web-, Application-, Portal- und Verzeichnis-Server sowie Systeme für E-Mail, Termin- und Kontaktverwaltung - im Komplett-Abonnement mit vierteljährlichen Updates anbieten. "Orion ist nachvollziehbar günstiger und robuster als Microsofts Portfolio", erklärte Milunovich. "Das könnte hunderte von Millionen Dollar Mehreinnahmen bringen." Sun hatte zuletzt Einnahmen von 2,8 Milliarden Dollar ausgewiesen im Vergleich zu 3,1 Milliarden Dollar im gleichen Quartal des Vorjahres. (tc)