Web

 

MikeRoweSoft.com geht an Microsoft - für eine Xbox

27.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsofts Anwälte haben ihn ins Visier genommen und ihn der Verletzung der Handelsmarke "Microsoft" bezichtigt. Der kanadische Schulabgänger Mike Rowe hat sich jedoch nicht kampflos ergeben und seine Internet-Domain MikeRoweSoft.com nicht, wie von den Anwälten gefordert, für zehn Dollar an Microsoft übertragen.

Die 10.000 Dollar, die er gefordert und für die er vor Gericht gezogen ist, hat Rowe, der über seine Internet-Seite Webdesign und Technik-Foren anbietet, allerdings nicht bekommen. Die Summe sollte Kosten für einen Umzug der Domain und entgangene Aufträge abdecken. In einer außergerichtlichen Einigung sprach ihm Microsoft aber deutlich mehr zu als die anfangs zugesagten zehn Dollar, die die Registrierung der Domain gekostet hatte.

So hat Microsoft versprochen, Rowe beim Aufbau seiner neuen Domain MikeRoweForums.com zu unterstützen. Des Weiteren kann er kostenlos an einem Zertifikationskurs von Microsoft teilnehmen und bekommt eine Gratis-Mitgliedschaft beim Microsoft Developer Network. Zusammen mit seiner Familie ist er beim Microsoft Research TechFest in Redmond eingeladen. Außerdem legt Microsoft noch eine Xbox mit einem Spielesortiment drauf.

Er habe sich auf den Vergleich eingelassen, weil er nicht Jahre in Gerichtssälen verbringen wolle, sagte Rowe nach der Einigung. Er habe außerdem das Gefühl gehabt, gegen die Top-Anwälte des Unternehmens chancenlos gewesen zu sein. "Insgesamt hätte ich nicht mehr als 1000 Dollar für einen Rechtsbeistand ausgeben können. Microsoft dagegen Millionen", sagte Rowe.

Rowe sei ein kluger Kopf mit einem großen Potenzial, kommentierte Microsoft-Sprecher Jim Desler den Ausgang des Verfahrens. Microsoft wolle sicherstellen, dass Anfragen auf den alten Domain-Namen auf seine neue Website umgeleitet werde, damit Rowe beim Aufbau seines Geschäfts keine Einbußen erleiden müsse. (lex)