Microvision: 2009 kommen Handys mit Projektoren

01.04.2008
Microvision ist zuversichtlich, dass bis 2009 erste Handys mit Mikroprojektoren herauskommen. Das US-Unternehmen steht in Verhandlungen mit allen großen Handyherstellern. In diesem Jahr will Microvision ein PDA-großes Gerät mit dem Namen Show vorstellen, das mit Notebooks, Handys und anderen mobilen Geräten zusammenarbeitet.

Der Wettlauf um Video-Projektoren in Handys ist in vollem Gange. Das US-Unternehmen Microvision führt nach eigenen Angaben konkrete Verhandlungen mit führenden Handy-Herstellern über den Einbau seiner Mikroprojektor-Technologie. Erste marktreife Geräte sollen im kommenden Jahr verfügbar sein, sagte Microvision-Chef Alexander Tokman am Montag in San Franicsco. Mehrere Konkurrenten wie Texas Instruments oder 3M arbeiten ebenfalls daran, ihre Projektoren in mobile Endgeräte zu integrieren.

Microvision hatte seine auf Lasern basierende Projektor-Technologie bereits Anfang 2007 auf der US-Technikmesse CES vorgestellt ? damals allerdings noch ohne Handy. Ein auf dem Mobile World Congress gezeigter Prototyp von Motorola mit Microvision-Technik beinhaltete bereit ein voll funktionsfähiges Mobiltelefon, während beim Rivalen Texas Instruments der Projektor vorerst nur in eine Smartphone-Attrappe eingebaut war. Aber auch das von 3M vorgestellte Projektor-Modul ist nach Unternehmensangaben marktreif. Verschiedenen Schätzungen zufolge könnten zum Jahr 2012 zwischen 30 und 50 Millionen Handys mit eingebauten Projektoren verkauft werden.

Inhalt dieses Artikels