Web

 

Microsofts Zune-Manager hört auf

01.02.2007
Der iPod-Killer aus Redmond hat sich bislang als Rohrkrepierer erwiesen. Nun werden die Konsequenzen gezogen.

Bryan Lee, Corporate Vice President in Microsofts Entertainment-Sparte und für den Musikspieler "Zune" verantwortlich, wird den Konzern in einigen Wochen verlassen. Er wolle künftig persönliche Interessen verfolgen, hieß es offiziell dazu aus Redmond. Lee war zudem an der Xbox sowie verschiedenen anderen Projekten beteiligt. J. Allard, Corporate Vice President für Design und Entwicklung, übernimmt die Verantwortung für den Zune. Laut Angaben der Marktforscher von NPD kam der iPod-Rivale nach verhaltenem Start im Dezember auf einen Marktanteil in den USA von gut zehn Prozent bei Geräten mit Festplatte. (ajf)