Web

 

Microsofts Weihnachtsüberraschung: Keine Patches im Dezember

10.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Systemadministratoren, die sich den 10. Dezember bereits rot in ihrem Kalender angestrichen haben, können aufatmen. Während Microsoft seit Oktober dieses Jahres an jedem zweiten Dienstag eines Monats (amerikanische Zeit) für neu entdeckte Sicherheitslücken und Programmfehler Patches herausbringt, bleibt der Update-Server heute ruhig. Seit der letzten Veröffentlichung von Bugfixes haben sich keine neuen Lecks aufgetan, sagte Iain Mulholland, Security Program Manager bei Microsoft. Dabei handle es sich natürlich um einen glücklichen Zufall der nichts mit Weihnachten zu tun habe.

Die nächsten Sicherheits-Updates sollen turnusgemäß am 13. Januar 2004 zur Verfügung stehen. Die für die IT-Sicherheit verantwortlichen Mitarbeiter der Anwenderunternehmen können laut Mulholland jedoch trotzdem keine Ferien machen. Werde eine riskante Sicherheitslücke gefunden, dann bringe Microsoft den zugehörigen Bugfix sofort heraus und warte nicht bis Mitte Januar ab.

Experten hatten erwartet, dass Microsoft zumindest Updates für den Internet Explorer herausbringen würde. Ende November hatten Experten mehrere Lecks entdeckt, über die sich die Sicherheitseinstellungen des Browsers manipulieren lassen. Bislang gibt es nur zwei Möglichkeiten, auf Nummer Sicher zu gehen - ActiveX deaktivieren oder auf einen anderen Browser wie zum Beispiel Mozilla umsteigen (Computerwoche online berichtete). (lex)